finanzen.net
20.02.2019 13:00
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

DE30: Fresenius steigt nach Dividendenerhöhungsplänen

DRUCKEN
  • Frankreich und Deutschland planen Subventionierung für Batteriezellenfabriken
  • DE30 übertraf zu Beginn des Handels das Hoch von 2019
  • Fresenius wird wohl zum 26. Mal in Folge Dividende erhöhen

Die Aktien in Europa begannen am Mittwoch mit leichten Kursgewinnen. Schwedische Aktien waren die einzige Ausnahme, da der OMXS30-Index leicht unter dem gestrigen Schlusskurs notierte. Andernorts entwickelten sich die polnischen und russischen Aktien besser als die meisten westeuropäischen Titel. Bergbauunternehmen und Automobilhersteller stiegen, während die Einzelhändler in den ersten Handelsminuten zurückblieben.

Der DE30 durchbrach im heutigen frühen Handel den höchsten Stand von 2019. Die Bären konnten den Kurs später wieder in die Nähe der 11.375 Punkte zurückbringen. Während ein Test des jüngsten Höchststands als Bestätigung des Aufwärtsmomentums angesehen werden kann, sollte man nicht vergessen, dass der deutsche Leitindex immer noch mehr als 15% unter seinem Allzeithoch notiert. Zum Vergleich liegt der S&P 500 nur rund 5,5% unter seinem Rekordhoch. Quelle: xStation 5

Bislang wird der florierende Batteriezellenmarkt für Elektroautos von den Herstellern aus Asien dominiert. Da jedoch immer mehr Länder beginnen, die potenziellen Elektrofahrzeuge zu nutzen, sollte es nicht überraschen, dass einige Volkswirtschaften versuchen, die einheimische Produktion zu fördern. Solche Bemühungen sind vor allem in Europa zu beobachten, eine Region, die für ihre Autos bekannt ist. Laut einem Bloomberg-Bericht arbeiten die deutschen und französischen Regierungen zusammen, um die Produktion von Batterien in Europa voranzutreiben. Deutschland und Frankreich werden 1 Mrd. bzw. 750 Mio. EUR an Subventionen für Unternehmen bereitstellen, die die Produktionsstätten in ihren Ländern aufbauen. Auf der gemeinsamen Pressekonferenz gaben die Wirtschaftsminister von Frankreich und Deutschland bekannt, dass sie hoffen, dass sich weitere Länder wie Spanien, Schweden und Polen der Initiative anschließen und beschließen, auch ihre heimischen Unternehmen zu unterstützen. Es ist zu beachten, dass der Markt für Batteriezellen bis 2025 voraussichtlich auf 250 Mrd. EUR wachsen wird. Um den Umfang zu veranschaulichen, stellt dies aktuell mehr oder weniger die Größe der dänischen Wirtschaft dar. Die Entscheidung, ob Zuschüsse gewährt werden oder nicht, wird jedoch von der Europäischen Kommission im April getroffen.

Nachdem bereits sieben Labour-Mitglieder ihren Austritt aus der Partei angekündigt haben, gibt es Neuigkeiten dazu: Der britische Abgeordnete Joan Ryan hat sich als achtes Mitglied des Parlaments von der Labour-Partei verabschiedet. Ryan begründete ihre Haltung damit, dass sie besorgt sei über die Antisemitismus-Vorwürfe, die von anderen Labour-Ausscheidern Anfang dieser Woche erhoben wurden. Joan Ryan wird nun der unabhängigen Gruppe beitreten, die von anderen ehemaligen Labour-Agbeordneten gegründet wurde. Insgesamt dürften acht Abgeordnete jedoch in der derzeitigen politischen Landschaft Großbritannien keinen großen Einfluss haben.

Wichtige europäische Aktienindizes nach der ersten halben Handelsstunde:
- DE30: +0,72%
- FTSE 100 (UK100): +0,46%
- CAC 40 (FRA40): +0,32%
- IBEX (SPA35): +0,49%
- FTSE MIB (ITA40): +0,19%

Beide Fresenius-Aktien gehören heute zu den Outperformern im DE30. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten
Die Deutsche Bank (DBK.DE / WKN: 514000) hat angekündigt, in ihrer südafrikanischen Niederlassung 26 neue Mitarbeiter einzustellen. Auch wenn dies für eine so große Bank keine große Zahl ist, mag die Entscheidung doch etwas überraschend sein, da die Deutsche Bank noch vor einem halben Jahr in Südafrika die Zahl der Beschäftigten reduziert hatte. Die vom Unternehmen angebotene Erklärung bewirkt jedoch, dass die Informationen absolut Sinn ergibt. So hat die Bank Mitte 2018 ihre südafrikanischen Beratungs-, Firmenkunden- und Sponsorendienstleistungen eingestellt und plant nun, die Zahl der Arbeitsplätze beispielsweise im Bereich “Fixed Income Trading” zu erhöhen. Ein solcher Schritt ist Teil der Strategie von Christian Sewing, unrentable Geschäfte zu reduzieren und sich auf die Stärken des Unternehmens zu konzentrieren.

Aktien, die mit der Marke von Fresenius verbunden sind, gehören heute zu den führenden DE30-Werten. Fresenius SE (FRE.DE / WKN: 578560) hat heute das Ergebnis für das Jahr 2018 veröffentlicht. Mit 33,53 Mrd. EUR konnte das Unternehmen einen besser als erwarteten Umsatz erzielen. Dagegen war das Ergebnis enttäuschend, da der Gewinn je Aktie mit 3368 EUR um 2,2% unter der Medianschätzung lag und der Jahresüberschuss wurde um 1,1% verfehlt. Dies zeichnet zwar ein gemischtes Bild ab, jedoch sollte man erwähnen, dass das Unternehmen im Vorjahr seine Ziele erreichen konnte. Hauptgrund für die heutige Rallye ist wahrscheinlich die Tatsache, dass das Unternehmen vorschlug, die Dividendenzahlung zum 26. Mal in Folge zu erhöhen.

Die Allianz (ALV.DE / WKN: 840400) gab heute bekannt, dass sie dem Risikokapitalfonds “Allianz X” eine Kapitalerhöhung gewähren wird. Die Fondsgröße wird auf ein Niveau von 1 Mrd. EUR angehoben. Allianz X wird wiederum der größte Venture-Capital-Fonds sein, der von einer so großen Institution unterstützt wird.

Dank der starken Aufwärtsbewegung der vergangenen Woche konnte die Allianz-Aktie die abwärts gerichtete Trendlinie überwinden. Das Unternehmen startete die heutige Sitzung mit einem bullischen Gap. Der jüngste Höchststand bei 194,50 EUR könnte für Käufer der erste wichtige Widerstand sein. Quelle: xStation 5

Der erste Monat des neuen Jahres ist vorbei. Wie können sich Anleger auf die restlichen Monate und die möglichen Gefahren für die Märkte - z.B. ein "harter" Brexit, ein Italexit oder weitere Handelskonflikte - einstellen? Der kostenfreie Sonderbericht 7 mögliche Desaster in 2019 befasst sich umfangreich mit dieser Thematik.
Hier klicken für weitere Informationen.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie heute um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- ifo: Stimmung deutscher Exporteure bricht ein -- Deutsche Wohnen mit mehr Gewinn -- Nordex, zooplus, Brexit im Fokus

GfK: Konsumklima erleidet Dämpfer. Gericht lässt Tesla-Chef Musk wegen Angaben zu Model-3-Produktion vom Haken. EVOTEC schließt strategische Partnerschaft. K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple stellt Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte vor.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403