finanzen.net
28.02.2020 12:05
Werbemitteilung unseres Partners

DE30: Größter Wochenrückgang seit Oktober 2008

Werbung

++ Ausverkauf an den globalen Aktienmärkten geht weiter ++ DE30 testet 11.800 Punkte - das niedrigste Niveau seit Ende Q3 2019 ++ BASF warnt vor einem Einbruch in der Chemieindustrie ++

Der Rückgang an den globalen Aktienmärkten zeigt keine Anzeichen einer Entspannung. Die europäischen Märkte gehen heute erneut stark zurück. Der DE30 wird auf dem niedrigsten Stand seit Ende des dritten Quartals 2019 gehandelt (-4%). Wirtschaftsminister Peter Altmaier hielt gestern eine Pressekonferenz über mögliche Maßnahmen zur Begrenzung der negativen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs. Als mögliche Maßnahmen nannte Altmaier die Senkung der Steuerlast für Unternehmen oder die Erhöhung der Steuererleichterungen für digitale Investitionen. Allerdings deutete der Politiker an, dass diese Maßnahmen nicht als Anreiz im „klassischen Sinne" betrachtet werden sollten.

Quelle: xStation 5

Der deutsche Leitindex ist in dieser Woche um 13,5% gefallen. Dies ist der größte wöchentliche Rückgang seit der Woche vom 10. Oktober 2008 (-21,6%). Der Tageschart zeigt ein starkes Abwärtsmomentum auf. Der Kurs durchbrach eine wichtige Unterstützungszone und erreichte die Unterstützungszone beim Fibo-Niveau von 78,6% (11.800 Punkte). Dieser Bereich diente als obere Grenze für die kurzfristige Konsolidierung im August 2018. Ein Unterschreiten würde den Weg zur unteren Grenze dieser Konsolidierung bei 11.475 Punkten ebnen. Diese stellt derzeit die entscheidende Unterstützung dar. Händler sollten bedenken, dass die europäischen Coronavirus-Fälle im Laufe der Woche stark ansteigen und die Indizes am Montag erneut unter Druck geraten könnten.

DE30-Übersicht um 10:57 Uhr. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten

BASF (BAS.DE) hat eine Warnung bezüglich des Coronavirus herausgegeben. Der Chemiekonzern sagte, dass die chemische Industrie möglicherweise das niedrigste Produktionswachstum seit der Finanzkrise verzeichnen werde. BASF warnte davor, dass der Nachfragerückgang die Gewinne für das zweite Jahr in Folge belasten könnte.

Brussels Airlines, eine Tochtergesellschaft der Lufthansa (LHA.DE), sagte, dass die Neueinstellungen gestoppt und die Flüge nach Mailand, Rom, Benice und Bologna reduziert werden.

ThyssenKrupp (TKA.DE) hat mit dem von Advent geführten Konsortium eine Vereinbarung über den Verkauf des Geschäftsbereichs für Aufzugstechnik getroffen. Die Einheit wird für 17,2 Mrd. EUR verkauft. ThyssenKrupp wird jedoch 1,25 Mrd EUR in eine Beteiligung an der Einheit investieren. Eine Sonderdividende mit dem Verkaufserlös will das Industrieunternehmen nicht ausschütten.

Die Münchener Rück (MUV2.RE) bestätigte trotz der verfehlten Prognosen im letzten Quartal 2019 die langfristigen Ziele. Der Rückversicherer meldete für Q4 aufgrund von höher als erwarteten Schäden durch Naturkatastrophen einen Gewinn von 217 Mio. EUR gegenüber erwarteten 279 Mio EUR. Der CFO sagte, dass das Risiko für das Unternehmen durch den Coronavirus-Ausbruch begrenzt sei, da die Kunden selten Pandemierisiken in die Rückversicherungsverträge aufnehmen. Dennoch ist das Unternehmen heute einer der schwächsten DE30-Werte.

Analystenreaktionen

- Die Deutsche Börse (DB1.DE) wurde beim Bankhaus Metzler auf „Halten" heraufgestuft (Kursziel: 143 EUR).
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich stärker -- DAX schließt etwas höher -- thyssen produziert in China wieder fast auf Normalniveau -- Siemens Healthineers, Vapiano, DEUTZ, Carl Zeiss im Fokus

Google fördert Faktenchecker zu Covid-19 mit Millionen. Pariser Minister signalisiert Unterstützung für Air France-KLM. Walgreens kann Corona-Folgen noch nicht abschätzen. US-Wettbewerbshüter gegen Einstieg von Altria bei Juul. EVOTEC erhält mit Partnerschaft Zugang zu Zelllinien. EuGH: Amazon haftet beim Lagern nicht für Markenverstöße von Händlern.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Luckin CoffeeA2PJ6S