finanzen.net
11.09.2019 10:30
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

DE30: IWF drosselt deutsches BIP-Wachstum und drängt auf Ausgabensteigerung

++ Europäische Aktien nach optimistischen Neuigkeiten zum Handelsstreit im Plus ++ DE30 steigt dadurch weiter an, Preis scheint die diesjährigen Höchststände zu bestätigen ++ IWF hat das deutsche BIP-Wachstum 2019 gedrosselt und fordert die Regierung auf, die Ausgaben anzukurbeln, um die nachlassende Wirtschaft wiederzubeleben ++

Die Marktstimmung deutlich verbessert, nachdem Hu Xijin, Chefredakteur der Global Times,  überraschende Bemerkungen bezüglich des Handelsstreits zwischen den USA und China gemacht hatte. Demnach werde China einige Maßnahmen ergreifen, um negative Auswirkungen des Handelskrieges zu mildern. Die positiven Effekte spiegeln sich bereits in der Performance der europäischen Aktienmärkte wider, wobei der deutsche Leitindex die Gewinne anführt und zum Zeitpunkt des Schreibens um 0,7 % ansteigen konnte. Der weit verbreitete Optimismus wäre eventuell noch stärker ausgefallen, wenn China Rohstoffe wie Sojabohnen und Mais in seine Ausnahmeliste aufgenommen hätte. Peking hatte heute Morgen seine ersten Ausnahmen eingeführt, bei denen Sojabohnen, Mais und Schweinefleisch sowie wichtige Rohstoffe für die US-Landwirte ausgelassen wurden. Dies bestätigte jedoch, dass Peking die Prüfung der Anträge auf weitere Zollbefreiungen fortsetzen werde. Daher hätten die Marktteilnehmer bis zu einem gewissen Grad beruhigt werden können, da diese Schlagzeilen offenbar die Grundlage für die für Oktober geplanten Verhandlungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gelegt haben.

Betrachtet man den DE30-Chart, so fällt auf, dass der Kurs den gestrigen Handel mit soliden Gewinnen beenden konnte, was die optimistische Stimmung bestätigt. Diese Aufwärtstendenz in Verbindung mit einer Reihe von positiv anmutenden Kommentaren, die Peking heute Morgen abgegeben hat, dürfte die Käufer unterstützen. Es ist nicht auszuschließen, dass Bullen den diesjährigen Höchststand (12.600 Punkte) ins Visier nehmen. Quelle: xStation 5

Gestern berichteten wir über die Finanzpolitik in Deutschland und den Haushalt 2020, der signalisiert, dass keine neuen Schulden aufgenommen werden. Obwohl Finanzminister Olaf Scholz (SPD) betonte, dass das Land die Geldpolitik im Falle eines Abschwungs lockern könnte, scheint die Messlatte für ein solches Szenario recht hoch gelegt zu sein. Unterdessen senkte der Internationale Währungsfonds seine BIP-Wachstumsprognose für Deutschland für 2019 von 0,6% auf 0,4%. Gleichzeitig merkte der IWF an, dass Deutschland nicht auf einen wirtschaftlichen Schock warten sollte, bevor es die öffentlichen Investitionen ankurbelt, da das Land vor strukturellen Herausforderungen steht, die jetzt am besten angegangen werden können. Der IWF betonte, dass die größte europäische Volkswirtschaft viele langfristige Probleme hat, darunter Infrastruktur, Digitalisierung und die Beteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt. Dies seien Punkte, für die Deutschland Geld ausgeben könnte. Andererseits schlug der IWF vor, dass Deutschland zwar aus „zyklischen Gründen" noch keine fiskalischen Impulse benötigt, sich aber nicht daran hindern sollte, vernünftige langfristige Projekte zu verfolgen. Deutschland muss die öffentlichen Ausgaben erhöhen, da es seit 2011 einen primären Haushaltsüberschuss aufweist.

Beim Blick auf den DE30 ist zu beobachten, dass Infineon (IFX.DE / WKN: 623100) heute Morgen um mehr als 3% zulegen konnte, da die Chiphersteller nach der gestrigen Vorstellung neuer Produkte von Apple (AAPL.US / ISIN: US0378331005) insgesamt zulegen. Einige Analysten behaupten, dass der wichtigste positive Faktor der niedrigere Preis für das iPhone 11 war, was sich positiv auf den Absatz auswirken könnte. Quelle: Bloomberg

CANNABIS ODER VIDEOSPIELE ALS INVESTMENT?
Weltweit sehen Marktteilnehmer in diesen beiden Sekoten viel Potenzial. Doch sind diese Branchen wirklich eine interessante Alternative für Anleger? Und wie könnte man in diese Branchen investieren?
Sichern Sie sich den jeweiligen Report zum CANNABIS-SEKTOR oder zur GAMING- & eSPORT-INDUSTRIE und erfahren Sie, wie man in diese Märkte investieren könnte.
Jetzt kostenfrei herunterladen
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX unter Druck -- Dow leichter -- Thomas Cook stellt Insolvenzantrag -- Deutsche Wirtschaft fällt im September in Rezessionsbereich -- BVB, Adler Real Estate, DEUTZ, Wirecard im Fokus

Allianz und Co.: Große Investoren wollen Billionen klimafreundlich anlegen. BASF verkauft Geschäft mit Ultrafiltrationsmembranen an DuPont. Vonovia übernimmt Mehrheit an schwedischer Hembla. Geplanter Verkauf des Aktienhandels: Deutsche Bank schließt Vereinbarung mit BNP.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung hat ein Milliarden-Paket für den Klimaschutz beschlossen. Glauben Sie an dessen Wirksamkeit?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BASFBASF11
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
K+S AGKSAG88