finanzen.net
13.03.2018 13:43
Bewerten
(0)

S&P 500: Neues Kaufsignal in Sicht

DRUCKEN
Die charttechnische Situation hat sich zuletzt schlagartig verbessert. Anfang dieses Monats musste sich das 23,6%-Fibonacci-Level bei 2.679 Punkten erneut einem Test unterziehen.
Auf diese Unterstützung war zum wiederholten Mal Verlass. Davon konnte sich der S&P 500 nach oben entfernen.

Anschließend konnte die nächste Hürde in Form der einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie übersprungen werden. Des Weiteren schloss der US-marktbreite Index Ende der vergangenen Woche oberhalb des kurzfristigen Abwärtstrends.

Zuletzt hat der S&P 500 das Zwischenhoch bei 2.789 Zählern von Ende Februar erreicht. Die genannte Chartmarke leistet bislang noch Widerstand. Darüber wäre der Weg frei bis zum Allzeithoch bei 2.877 Punkten vom 29. Januar dieses Jahres.

Der MACD steht möglicherweise kurz vor einem neuen Kaufsignal. Die MACD-Linie hält sich bereits oberhalb der Nulllinie auf. Nun muss nur noch die Signallinie den Sprung über den genannten Wert schaffen.

Bleibt dagegen der Sprung über das erwähnte Verlaufshoch aus, könnte die 50-Tage-Linie bei derzeit 2.748 Zählern recht zügig wieder in den Mittelpunkt des Interesses stehen.

Christian Henke, Senior Marktanalyst IG

Herr Henke ist seit 2001 im Finanzsektor tätig und hat sich bereits seit dem Studium der Betriebswirtschaft für das Thema Technische Analyse interessiert. Nach seinem Abschluss zum Certified Financial Technician (CFTe) arbeitete Herr Henke als Aktienanalyst bei einer renommierten Bank in Düsseldorf. Neben der klassischen Chartanalyse gehören die Point & Figure Methode, gleitende Durchschnitte sowie Handelssysteme zu seinen Steckenpferden.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: IG Markttechnik

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt -- FedEx senkt wegen Gegenwind durch schwächeren Welthandel Jahresprognose

US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Ex-Fed-Chefin Yellen: Sorgen vor einer Verlängerung des Abschwungs. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Ceconomy erwartet nach Krisenjahr weiter sinkenden Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Allianz840400