finanzen.net
19.03.2019 16:45
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Kryptowährungen: Sechs Banken planen Ausgabe von Stablecoins

DRUCKEN

++ Kritisches Feedback zur Bitcoin-ETF-Anwendung ++ Einige Banken planen Fiat-gedeckten Token über Zahlungsnetzwerk von IBM ++ Große Kryptos bewegen sich erneut ziemlich flach ++

Der Dienstagmorgen lieferte ein weiteres ziemlich langweiliges Bild vom Kryptowährungsmarkt, da die meisten virtuellen Währungen keine größeren Preisbewegungen aufzeigten. Infolgedessen handelt die größte Kryptowährung Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens nach wie vor um die 3.957 USD-Marke. Laut CoinMarketCap liegt die Kapitalisierung des gesamten Kryptomarktes bei 140,5 Mrd. USD, während die Marktkapitalisierung von “Altcoins” (exklusive Bitcoin und Ethereum) gegen Dienstagmittag bei 69 Mrd. USD liegt.

Bitcoin (BITCOIN in der xStation 5) erfuhr während des heutigen Handels keine größeren Bewegungen, da er bisher um rund 4 USD fiel. Wie wir feststellen konnten, wurde die größte Kryptowährung diese Woche innerhalb der Preisspanne von etwa 4.005 USD bis etwa 3.915 USD gehandelt. So könnte man seine Bewegungen als eher flach bezeichnen. Quelle: xStation 5

Kritisches Feedback zur Bitcoin-ETF-Anwendung
Die US-Finanzaufsichtsbehörde (SEC) erhielt von der Öffentlichkeit nur sieben Antworten auf ihre Bitte um Rückmeldung zur Bitcoin-ETF-Anwendung, wie CCN berichtet. Darüber hinaus haben sechs von ihnen den vorgeschlagenen Bitcoin-ETF kritisiert. Einer der Briefe sagt, dass Bitcoin "volatil ist, von Wenigen manipuliert wird und keinen echten Anwendungsfall hat". Ein weiterer Kommentar ermutigt die Kommission, "dieses ETP (“Exchange Traded Product”) ohne zu zögern abzulehnen". Beachten Sie, dass die Anwendung des Bitcoin-ETFs von VanEck/SolidX im September mehr als 1.400 Antworten sammelte. Interessant ist, dass die Mehrheit von ihnen positiv gegenüber dieser Anwendung eingestellt waren. Warum hat sich die kryptobezogene Wahrnehmung verändert? Das ist eine schwierige Frage, aber einer der Hauptgründe könnte der Preisverfall der Kryptos sein.

Ethereum (ETHEREUM in der xStation 5) begann diese Woche flach, da der Coin während des gestrigen Handels einen Rückgang von rund 1,2 USD verzeichnete. Die zweitgrößte virtuelle Währung handelt zum Zeitpunkt des Schreibens um die 138 USD-Marke. Quelle: xStation 5

Einige Banken planen Fiat-gedeckten Token über IBM-Netzwerk
Das US-amerikanische Tech-Unternehmen IBM hat gestern sein Zahlungsnetzwerk für regulierte Finanzinstitute namens "IBM Blockchain World Wire" unter Verwendung der Stellar Blockchain vorgestellt. Das Netzwerk zielt darauf ab, "Devisen, grenzüberschreitende Zahlungen und Überweisungen zu optimieren und zu beschleunigen", wie die Pressemitteilung von IBM berichtet. "Heute hat World Wire Zahlungsstandorte in 72 Ländern mit 47 Währungen und 44 Banken-Endpunkten ermöglicht", so die Mitteilung des genannten Unternehmens. IBM sagte zudem, dass sechs internationale Banken (darunter Banco Bradesco, Bank Busan und Rizal Commercial Banking Corporation) Absichtserklärungen unterzeichnet haben, um Stablecoins über das Zahlungsnetzwerk von IBM auszugeben.

Beim Blick auf den D1-Chart von Ripple (RIPPLE in der xStation 5) konnten wir feststellen, dass die Abstände zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs in den letzten Tagen nicht groß waren. Die unteren Schatten der Kerzen sind in letzter Zeit jedoch recht lang, was darauf hindeutet, dass die Bären mehrfach versucht haben, die Kryptowährung nach unten zu drücken. Quelle: xStation 5

DIE UHR TICKT FÜR GROSSBRITANNIEN
Das britische Unterhaus hat sich gegen einen ungeregelten "harten" Brexit ausgesprochen und möchte am liebsten den Austrittstermin verschieben. Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten müssen jedoch zustimmen. Droht also doch ein "harter" Brexit? Und wie könnte man sich als Anleger auf einen solchen vorbereiten? Der Sonderbericht 7 mögliche Desaster in 2019 befasst sich mit dieser und sechs weiteren potenziellen Gefahren für die Weltmärkte
Jetzt kostenfrei herunterladen.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750