finanzen.net
13.06.2019 10:00
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Marktkommentar: Ignoriert die Wall Street Abwärtsrisiken?

DRUCKEN

++ US-Inflationsdaten enttäuschen und bekräftigen Erwartungen an Zinssenkung ++ Sichere Anlagen bleiben attraktiv ++ Oxford Economics präsentiert neuen Ausblick ++ DE30 mit wichtigem Befreiungsschlag ++

Einerseits ziehen sich Anleger in „sichere Häfen” wie Anleihen, Gold oder den japanischen Yen zurück, andererseits stieß der US-Aktienmarkt seit Anfang Juni auf starkes Käuferinteresse. Athanasios Vamvakidis und Adarsh Sinha, Währungsstrategen der Bank of America Merrill Lynch, sehen hier eine Übertreibung, da sie behaupten, dass „der Anleihemarkt zu pessimistisch und der Aktienmarkt zu optimistisch” seien.

Der marktbreite S&P500 hat in seiner jüngsten Aufwärtsbewegung mehr als 6,5% an Wert gewonnen und den Abstand zu seinem Allzeithoch deutlich verringern können. Seit Anfang dieser Woche zeichnet sich eine gewisse Schwäche ab, für eine wirkliche korrektive Bewegung reichte es aber nicht. Der US-Aktienmarkt kann sich bislang auf recht hohem Niveau halten, wobei die Futures nach der Asien-Sitzung bei 2.891 Punkten gehandelt werden.

Die Risiken um den Handelsstreit zwischen den USA und China werden in gewisser Weise ignoriert bzw. durch die schwachen US-Inflationsdaten vom Mittwoch überschattet, da diese die Erwartungen der Märkte an eine lockere Geldpolitik stützen. Die Gesamtinflation (VPI) fiel im Mai von 2% auf 1,8% im Jahresvergleich, während sich die wichtigere Kerninflation von 2,1% auf 2% im Jahresvergleich verlangsamte. "Obwohl die Fed immer noch auf der Investorenseite ist, machen einige der Verlangsamungen in den internationalen Volkswirtschaften und die Unsicherheit über den Handel das Risiko-Ertrags-Profil auf dieser Ebene etwas gemischt", sagte Chris Konstantinos, Chefinvestitionsstratege bei der Riverfront Investment Group.

Wie bereits Ende 2018 und Anfang 2019 besteht beim zukünftigen Zinspfad derzeit eine große Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Fed und der Märkte. Einige argumentieren, dass das US-Wachstum ein stärkeres Momentum aufweisen könnte als bisher angenommen, während andere sehr düstere Aussichten für die US-Konjunktur skizzieren. Fakt ist, dass sich die Fed in einer schwierigen Lage befindet und auf die jüngsten wirtschaftlichen Bedingungen reagieren muss, die nicht nur von der konjunkturellen Verlangsamung, sondern auch von der Handelspolitik von Trump beeinträchtigt wird. Sein protektionistischer Kurs sowie seine Unberechenbarkeit erschweren die Beurteilung einer angemessenen Geldpolitik.

Oxford Economics hat seinen vierteljährlichen Ausblick aktualisiert. Die folgende Grafik bietet einen Überblick über die wichtigsten Abwärtsrisiken für die Weltwirtschaft für die nächsten zwei Jahre.

Übersicht der Abwärtsrisiken für die globale Wirtschaft. Quelle: Oxford Economics Global Risk Survey

Der DE30 erlebte am Mittwoch eine unspektakuläre Handelssitzung, konnte aber den 200er EMA im M30-Chart verteidigen. Direkt zu Beginn der europäischen Eröffnung am Donnerstag melden sich die Bullen zurück und sorgen für einen wichtigen Befreiungsschlag. Nach Anzeichen von Schwäche seit Dienstagnachmittag und einigen Gewinnmitnahmen scheint sich der deutsche Leitindex wieder gefangen zu haben. Die Chancen auf einen Anstieg in Richtung der Jahreshochs haben damit deutlich zugenommen. Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert der DE30 bei 11.192 Punkten.

TRADING DAY 2019 am 21.06.2019
Wie schaffen es Trader, Gewinne zu erzielen? Auf diese Frage gibt es keine Nonplusultra-Antwort. Wie Top-Trader und Coaches an den Märkten agieren, können Sie beim XTB Trading Day 2019 LIVE miterleben. Mit dabei sind u.a. Jochen Schmidt, André Stagge, Samir Boyardan sowie das Trading-Team der ATT Trading School.
Jetzt kostenfrei anmelden
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Dow letztendlich fester -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Facebook-Aktie klettert: Anleger schwelgen in Krypto-Euphorie. Siltronic kassiert erneut die Jahresziele. Infineon zapft Kapitalmarkt an für Übernahme von US-Firma Cypress. Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400