16.03.2020 10:15
Werbemitteilung unseres Partners

Marktkommentar: Keine Kursstabilisierung in Sicht

Folgen
Werbung

Die Federal Reserve hat am Wochenende die Zinsen um weitere 100 Basispunkte gesenkt und ein quantitatives Lockerungsprogramm in Höhe von 700 Mrd. USD gestartet.

Die Entscheidung konnte die Finanzmärkte allerdings nicht stützen. Der Future-Handel des US500 wurde erneut ausgesetzt, nachdem die untere Grenze der festgesetzten Handelsspanne von 5% (Limit-down) erreicht wurde. Bei der Dotcom-Blase sowie der Finanzkrise 2008 konnten die Zinskürzungen die Rückgänge ebenfalls nicht aufhalten. Die wichtigste Unterstützung ist das Tief vom Freitag bei 2.394 Punkten. Eine Zurückeroberung der knapp 100 Punkte entfernten 200-Wochen-Linie könnte wiederum etwas Vertrauen schaffen.  

EURUSD konnte Ende der letzten Woche das Fibonacci-Retracement von 61,8% der jüngsten Rallye verteidigen. Heute kämpft sich das Paar nach dem anfänglichen Verkaufsdruck zurück in die Gewinnzone und testet aktuell die horizontale Widerstandslinie bei 1,1180 - diese spielt seit März 2019 eine zentrale Rolle. Die geldpolitische Lockerung der Fed drückt die Renditen der US-Anleihen nach unten, was den USD belastet. Sollte die Kursstabilisierung nachhaltig sein, könnten die Anstiege in Richtung 1,13 fortgesetzt werden.

Der DE30 hat heute deutlich tiefer eröffnet und bildete ein neues Tief in seiner Abwärtsbewegung aus. Die 8.800 Punkte - die 2014, 2016 sowie am Freitag Halt bieten konnten - wurden unterschritten. Damit bewegt sich der Index auf sehr dünnem Eis, sodass tiefere Rückgänge nicht auszuschließen sind. Langfristige Anleger werden sich auf das Verhalten an der 200-Monats-Linie konzentrieren. Aktuell notiert der DE30 bei 8.530 Punkten.
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln