10.12.2020 10:45
Werbemitteilung unseres Partners

Marktkommentar: Nasdaq stabilisiert sich

Folgen
Werbung

Die meisten Indizes aus Asien zogen sich am Donnerstag von ihren Höchstständen zurück. Die Verluste fielen jedoch deutlich geringer aus als gestern an der Wall Street.

Die Stimmung verschlechterte sich, da die US-Regierung und zahlreiche Bundesstaaten Facebook wegen Kartellrechtsverletzung verklagen und die Zitterpartie um den Brexit-Deal weitergeht. Die Facebook-Aktien verloren gestern vorübergehend bis zu 4% und sorgten dafür, dass der Tech-Index Nasdaq die 10-tägige Gewinnserie beendete. Premierminister Boris Johnson und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen konnten sich bei ihrem persönlichen Gespräch in Brüssel lediglich auf eine neue Frist einigen.

EURUSD steigt am Donnerstag und kann sich zur 1,21er-Marke zurückkämpfen, die nach dem Beginn der gestrigen US-Eröffnung unterschritten wurde. Der Bereich diente seit Anfang der Woche als wichtigste Unterstützung, sodass die nächste Reaktion darüber entscheiden könnte, ob das Paar den im März eingeleiteten Trend fortsetzt oder den Rückgang der letzten Handelstage vertieft. Seit dem neuen Jahreshoch vom Freitag bei 1,2177 hatte der Kurs kurzzeitig um rund 1% nachgegeben.

Der Future für den DE30 gab am Donnerstag im vorbörslichen Handel nach und prallte von der mehrmonatigen Kurszone bei 13.300 Punkten ab. Der Abpraller konnte für eine Erholung und einen Test des 3.360-Punkte-Bereichs, der seit über zwei Wochen einen stärkeren Anstieg verhindert, genutzt werden. Am Mittwoch bildete der DE30 eine bärische Umkehrkerze („Hammer”) aus, die jedoch erst durch einen tieferen Schlusskurs bestätigt werden muss.
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Während der digitale Euro noch auf sich warten lässt, wird die Bezahlung mit Kryptowährungen von Tesla und Microsoft bereits ermöglicht. Im Krypto-Seminar heute um 18 Uhr erläutert Ihnen Handelsspezialist Bastian Priegnitz, was Anleger über elektronisches Geld wissen müssen und gibt einen Ausblick in die potenzielle Zukunft von Kryptowährungen.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung

Heute im Fokus

DAX beendet Handel fester -- PUMA-Chef zuversichtlich -- Vonovia hält nun die Mehrheit an Deutsche Wohnen -- LPKF kappt Quartalsprognose -- zooplus, Allianz im Fokus

Ölpreise legen deutlich zu - Brent auf Dreijahreshoch. Instagram legt Kinder-Version auf Eis. BASF rechnet mit hohen Umsätzen bei Batteriematerialien. Jungheinrich-Aktie: Wandel zu datengetriebenem Unternehmen - auch Zukäufe geplant. Apple- und Tesla-Aktien: Zulieferer in China stellen Produktion ein wegen Stromknappheit. Klöckner & Co erhöht Prognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Welches Regierungsbündnis würden Sie bevorzugen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln