finanzen.net
13.09.2018 08:45
Bewerten
(0)

Marktkommentar: Neuigkeiten bei USA-China-Konflikt, CAD mit Aufwärtspotenzial

DRUCKEN
  • USA und China könnten Gespräche fortsetzen
  • Wall Street: Aufwärtsdynamik gebremst
  • Einiges spricht für stärkeren CAD
  • WTI wieder unter 70 USD-Marke

Beim Handelskonflikt zwischen den USA und China drohte jüngst eine erneute Eskalation. Donald Trump kündigte neue Strafzölle an und China bereitete einen Vergeltungsschlag vor. Doch es könnte einen Hoffnungsschimmer geben. Am Mittwoch soll US-Finanzminister Mnuchin der chinesischen Regierung ein Angebot für weitere Gespräche gemacht haben. Angesichts der letzten Entwicklungen ist dies eine positive Nachricht, doch die Erwartungen sollten hier nicht zu hoch gesetzt werden: Die Interessenkonflikte bleiben bestehen und die Kompromissbereitschaft dürfte weiter begrenzt sein. Doch beide Seiten wissen genau, wie wichtig eine baldige Lösung für das globale Wirtschaftswachstum ist. Peking soll sich bereits für eine Fortsetzung der Gespräche ausgesprochen haben. Die Auswirkungen machen sich bereits in den Daten bemerkbar und setzten die weltweiten Aktienmärkte unter Druck. Nur die Wall Street scheint hier recht widerstandsfähig zu sein. Sollte die Situation jedoch tatsächlich eskalieren, werden auch die USA stark darunter leiden. Der S&P 500 und der Nasdaq sind gerade dabei, ihre Verluste der letzten Woche auszugleichen. Gelingt ihnen die Aufholjagd oder könnten die Bearish-Engulfing-Muster (W1-Chart) für Unruhen sorgen? Der Dow Jones konnte letzte Woche zwar einen Abverkauf abwehren, doch auch hier sind die Marktteilnehmer etwas unentschlossen. Die positiven Nachrichten könnten dennoch für neue Anstiege sorgen, zumindest kurzfristig.    

Bei der Neuausrichtung des NAFTA-Abkommens zwischen den USA und Kanada hat es zu Beginn der Woche wieder positivere Töne gegeben. Die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland versicherte zwar, dass noch einiges an Arbeit erledigt werden müsse, doch die Märkte scheinen recht optimistisch zu sein. Die Verhandlungen werden am Donnerstag fortgesetzt, sodass eine weitere Annäherung erzielt werden könnte. Mit Mexiko haben die USA bereits ein Abkommen geschlossen. Insgesamt beläuft sich das jährliche Handelsvolumen der drei Länder auf eine Billion USD. Für beide Seiten dürfte das Abkommen daher von großer Bedeutung sein. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass die USA derzeit auch ein Handelsabkommen mit Japan anstrebt, Ende September könnte ein Treffen stattfinden. 

Beim USDCAD ist in dieser Woche eine regelrechte Trendwende zu beobachten. Im Wochenchart könnte das Paar eine Bearish-Engulfing-Formation ausbilden, zumindest wenn sich die technische Lage bis Freitagabend nicht wesentlich verändert. Ende August kam es bereits zu einem Ausbruchsversuch, doch dieser wurde bisher erfolgreich abgewehrt. Zusammen mit den gestrigen schwachen EPI-Werten (Erzeugerpreisindex) und der Korrelation zum Ölpreis könnte es Aufwärtspotenzial für den CAD geben. Der WTI-Preis ist in dieser Woche aufgrund der Sorgen um Hurrican Florence und der bevorstehenden US-Sanktionen gegenüber dem Iran (4. November) stark gestiegen. Kurzfristig sorgte der gestrige Rückgang der Rohöllagerbestände von 5,3 Mio. Barrel (siehe DoE-Bericht) für weiteren Auftrieb. Allerdings konnten die letzten Gewinne nicht gehalten werden. Im frühen Handel notiert WTI wieder unter der 70 USD-Marke.    

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Satte Renditen mit gutem Gewissen

Nachhaltig anlegen und renditestark investieren? Wie das geht und wie Sie mit nachhaltigen Anlagestrategien die Rendite in Ihrem Portfolio steigern, erklärt BlackRock-Experte Carlo Funk heute Abend ab 18 Uhr.
Hier zum Strategie-Webinar anmelden!

Heute im Fokus

DAX deutlich unter Druck -- Dow mit rotem Start -- Covestro meldet Gewinnwarnung -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Wirecard mit starker Gewinnprognose -- Daimler, Tesla, Apple, Bitcoin im Fokus

Brexit: May kündigt Gespräche mit Juncker in Brüssel an. Société Générale zahlt Milliardenstrafe wegen US-Sanktionsverstößen. China erlaubt Fox-Übernahme durch Disney ohne Auflagen. 48.000 Rentner rutschen 2019 wohl in die Steuerpflicht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo steht der DAX Ihrer Einschätzung nach Ende 2018?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
PG&E Corp.851962
Steinhoff International N.V.A14XB9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750