finanzen.net
14.09.2018 08:22
Bewerten
(0)

Marktkommentar: S&P 500 mit Allzeithoch, EUR und TRY werten weiter auf

DRUCKEN
  • Wall Street könnte zum Ende der Woche nochmals steigen
  • EURUSD: Solide Grundlage für weitere Gewinne
  • TRY profitiert vom gestrigen CBRT-Zinsentscheid (24%)

Die Wall Street kann ihre Gewinne ausbauen und setzt nach der letzten schwachen Handelswoche ein klares Signal. In der aktuellen Woche war der Donnerstag für alle drei großen US-Aktienindizes bisher der stärkste Handelstag. Der S&P 500 erreicht erneut sein Allzeithoch und die leicht bullische Tendenz bei den Futures im frühen Handel könnte auf eine positive US-Eröffnung hinweisen. Der Nasdaq ist ebenfalls wieder auf Kurs und kann den Großteil seiner jüngsten Verluste wieder ausgleichen. Es sei angemerkt, dass der Technologieindex mit etwas stärkeren Rückgängen zu kämpfen hatte. Der Dow Jones war bisher am widerstandsfähigsten, performte 2018 insgesamt aber etwas schlechter. Allerdings scheint er auch zielstrebig in Richtung Allzeithoch hinzuarbeiten.

Der EURUSD konnte am Donnerstagmittag deutlich steigen. Für einen Ausbruch über die 1,17-Marke reichte es zwar nicht, doch die Chancen für einen erneuten Test stehen recht gut. Gelingt den EUR-Bullen heute ein Befreiungsschlag? Die EZB ließ die Zinsen gestern wie erwartet unverändert, bestätigte aber eine Reduzierung des QE-Programms ab Oktober (von 30 auf 15 Mrd. EUR monatlich) sowie das Bestreben, dieses Ende 2018 einzustellen und ab 2019 keine Aleihenkäufe mehr zu tätigen. Andererseits sorgte der schwächere USD für Auftrieb, da die Inflationsdaten (VPI) enttäuschten. Die Gesamtinflation fiel im Jahresvergleich von 2,9% auf 2,7% und die Kerninflation von 2,4% auf 2,2%. Aufgrund der steigenden Inputkosten sowie dem hohen Vorwert (Juli) von 0,24% bleiben Experten für den langfristig Trend jedoch zuversichtlich.

Aufgrund der engen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen der EU und der Türkei dürfte auch die gestrige Zinserhöhung von 625 Basispunkten auf 24% die positive EURUSD-Entwicklung unterstützt haben. Die CBRT “widersetzte” sich damit den Kommentaren von Präsident Erdogan, der kurz vor dem Entscheid eine Rede hielt. Doch wird die türkische Zentralbank auch künftig ihre Unabhängigkeit weiter stärken können? Die Märkte reagierten jedoch positiv auf den Zinsschritt. Die TRY konnte in den ersten fünf Minuten nach der Bekanntgabe gegenüber dem USD um knapp 6% aufwerten. Ein beträchtlicher Teil der Gewinne wurde jedoch innerhalb einer Stunde wieder ausgeglichen. Im Laufe des Handelstages sowie im heutigen frühen Handel notiert das USDTRY-Paar aber wieder auf den gestrigen Tiefs etwas oberhalb der 6er Marke.

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tipps vom Profi: So handeln Sie erfolgreich!

Über 500 Millionen Euro Gewinn hat André Stagge bereits für seine Kunden erwirtschaftet. Wie er seine Gewinne erzielt und wie Sie als Anleger seine Erfolge nachbilden können, erfahren Sie im Webinar am Donnerstag.
Jetzt kostenlos anmelden!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Minus -- Dow leichter -- Neue Index-Regeln ab heute -- US-Sonderzölle gegen China in Kraft - China schlägt zurück -- GERRY WEBER-Aktie bricht ein -- Deutsche Bank im Fokus

Milliardendeal schafft neuen Musikradio-Riesen in den USA. Draghi etwas optimistischer zu Inflationsaussichten. SAP, Microsoft und Adobe verbünden sich für leichteren Datenaustausch. Ölstaaten entscheiden sich gegen Maßnahmen zur Preissenkung. Linde im EuroStoxx - Deutsche Bank und E.ON müssen gehen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der bisherige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wird Sonderberater im Bundesinnenministerium. Sind Sie mit dieser Lösung zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GERRY WEBER AG330410