22.07.2021 07:57
Werbemitteilung unseres Partners

Morgenticker (22.07.2021)

Folgen
Werbung

- Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel höher. Der S&P 500 gewann 0,82%, der Dow Jones legte 0,83% zu und der Nasdaq 100 bewegte sich 0,92% höher. Der Russell 2000 stieg um 1,81%

- Die Aktien in Asien handeln ebenfalls höher. Der S&P/ASX 200 legte um 0,9% zu, der Kospi bewegte sich 1% höher und die Indizes aus China gewannen rund 0,2%. Händler aus Japan waren urlaubsbedingt abwesend

- Die DE30-Futures deuten auf eine leicht höhere Eröffnung der europäischen Sitzung hin

- Der US-Senat stimmte gegen den Beginn der Debatte über das überparteiliche Infrastrukturpaket

- Fitch bestätigte Südkoreas Rating bei "AA-" mit stabilem Ausblick. Die Ratingagentur erwartet außerdem eine Zinserhöhung der Bank of Korea um 25 Basispunkte in der zweiten Jahreshälfte 2021 und zwei Zinserhöhungen um 25 Basispunkte im Jahr 2022

- Nach vorläufigen Daten stiegen die australischen Exporte im Juni um 8% im Jahresvergleich, während die Importe ebenfalls um 8% im Jahresvergleich zunahmen. Es wurde ein Rekordüberschuss von 13,3 Mrd. AUD verzeichnet

- 1 Terabyte an Daten von Saudi Aramco wurde von Hackern gestohlen. Laut Associated Press wurde ein Lösegeld in Höhe von 50 Millionen Dollar für die Löschung der Daten gefordert

- Bitcoin handelt leicht unter der Marke von 32.000 Dollar

- Edelmetalle und Öl handeln schwächer. Industriemetalle handeln gemischt

- Der AUD und der JPY sind die am besten abschneidenden Hauptwährungen, während der CAD und der NZD am meisten zurückbleiben

NZDJPY ist heute eines der FX-Paare mit der schlechtesten Performance. Das Paar hat es nicht geschafft, die 200-Tage-Linie zu überwinden, und es ist heute ein Pullback zu beobachten. Der Bereich um 75,60 ist eine wichtige Unterstützung, die es zu beobachten gilt, denn ein Durchbruch darunter würde ein tieferes Tief darstellen und auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends hindeuten. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich fester -- DAX schließt im Plus -- VW hebt Ausblick für operative Rendite erneut an -- DiDi Global dementiert Bericht über Börsenrückzug -- AIXTRON, Facebook, PayPal im Fokus

J&J-Auftragsfertiger kann Impfstoffproduktion nach Panne wieder aufnehmen. Glyphosat-Rechtsstreit wird für Bayer eventuell noch teurer. Ford hebt Jahresziele nach überraschendem Quartalsgewinn an. Uber bringt Essenlieferdienst Eats auch nach Frankfurt und München. Russland verhängt Geldstrafe gegen Google. 5G-Nachfrage kurbelt Geschäft bei QUALCOMM an. US-Wirtschaft wächst im zweiten Quartal schwächer als erwartet.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln