finanzen.net
08.02.2019 16:09
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Rohstoffanalyse: Öl, Gold, Kakao, EMISS

DRUCKEN

In dieser Rohstoffanalyse präsentieren wir vier Märkte, die interessant aussehen und/oder einige wichtige Preisbewegungen aufzeigten: Öl, Gold, Kakao, EMISS.

ÖL (OIL):

  • Der Ölpreis stieg im Januar um 18%, der größte monatliche Anstieg in diesem Monat überhaupt
  • Die USA erwägen die Freigabe ihrer strategischen Ölreserven aufgrund geringerer Einfuhren aus Venezuela
  • Die kanadische Provinz Alberta kürzt wie bereits angekündigt ihre Ölproduktion, die kanadischen Ölpreise könnten aufgrund eines Rückgangs der Rohölimporte aus Venezuela noch stärker steigen
  • Die Mehrheit der Prognosen geht davon aus, dass die Rohölproduktion in Venezuela von 1,2 auf 0,9 Mio. Barrel pro Tag sinken wird; außerdem gehen die Prognosen für die Exporte Venezuelas von einem Rückgang auf 0,4 Mio. Barrel pro Tag aus
     

Die Rohölimporte aus Venezuela dürften weiter zurückgehen. Im Gegenzug erholen sich die Importe aus Kanada, Ecuador, Brasilien und Mexiko. Quelle: Twitter
 

Der Ölpreis bewegt sich um die 63 USD-Marke, sollte der Einbruch der Exporte Venezuelas jedoch eintreten, könnte dies zu höheren Preisen führen. Quelle: Bloomberg

GOLD:

  • Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen GFMS geht davon aus, dass die Goldproduktion in diesem Jahr im Vergleich zu 2018 sinken wird
  • Die Investitionsnachfrage dürfte sich weiter erholen (insbesondere bei ETF-Fonds), während die Schmucknachfrage verhalten bleiben sollte
  • GFMS erwartet, dass die Goldpreise in diesem Jahr durchschnittlich bei 1.292 USD liegen werden
  • Das jüngste Preisniveau hat die Erzeuger nicht dazu veranlasst, die Investitionen in letzter Zeit zu erhöhen, was sich auf die verminderte Produktion auswirkt
     

Die Goldproduktion könnte ein weiteres Jahr in Folge sinken. Es könnte in 10 Jahren das niedrigere Niveau erreichen. Quelle: Bloomberg

Die Investitionen der Großunternehmen sind in den letzten Jahren zurückgegangen. Quelle: Bloomberg

Die Goldpreise sind in den letzten Tagen als Reaktion auf den stärkeren USD gesunken. Wenn die US-Renditen wieder sinken, könnten die Goldpreise gestützt werden. Quelle: xStation 5

KAKAO (COCOA):

  • Deutliche Zunahme der Nachfragedynamik in den letzten Jahren
  • Leichter Angebotsrückgang im Jahr 2018, aber das Gleichgewicht auf dem Kakaomarkt bleibt für die Preise negativ
  • Regenfälle in Afrika und keine Bedrohung durch Harmattan-Winde führen zu guten Bedingungen für den Kakaoanbau, was zu einer Aufwärtsrevision der Ernteprognosen für die nächste Erntezeit führen könnte
     

Die Nachfrage nach Kakao hat sich in den vergangenen Quartalen erholt. Die nächste Erntezeit sollte großzügig sein, aber niedrigere Kakaopreise könnten zu einer höheren Nachfrage der Mühlen führen, um die Margen zu erhöhen. Quelle: Bloomberg, XTB Research
 

Kakao wird bei rund 2.200 USD pro Tonne gehandelt. In der Theorie sollte eine höhere Nachfrage dazu führen, dass das Verhältnis von Lager zu Nutzung sinkt und damit Aufwärtsdruck auf die Preise ausübt. Quelle: Bloomberg, XTB Research

 

Der Rückgang des Kakaomarktes um 10% im Januar hätte übertrieben sein können. Auf der anderen Seite sind die Fundamentaldaten gemischt, insbesondere auf der Angebotsseite. Quelle: xStation 5

CO2-EMISSIONEN (EMISS):

  • Es wird erwartet, dass die Temperaturen in Europa steigen werden
  • Die Preise für Kohle und CO2-Emissionen sanken im Zuge der Entscheidung Deutschlands, alle Kohlekraftwerke bis 2038 abzuschaffen
  • Brexit ist einer der Schlüsselfaktoren für die Emissionspreise - das Fehlen eines Rücknahmeabkommens könnte kurzfristig Abwärtsdruck ausüben
  • Falls keine Brexit-Vereinbarung getroffen wird, werden die britischen Stromversorger wahrscheinlich einen massiven Ausverkauf auf dem CO2-Emissionsmarkt starten, da sie solche Verträge nicht mehr benötigen würden
     

Die Preise für CO2-Emissionen könnten aufgrund der höheren Temperaturen in Europa kurzfristig sinken. Quelle: Bloomberg
 

Der EMISS-Kurs bewegt sich seit Mitte Dezember 2018 in einem Konsolidierungsbereich. Quelle: xStation 5

Was erwartet uns in 2019? Etwa ein "harter" Brexit? Italexit? Weitere Handelskriege? Unser exklusiver Sonderbericht 7 mögliche Desaster in 2019 befasst sich mit den potenziellen Gefahren für die Weltwirtschaft und die Märkte.
Jetzt kostenfrei herunterladen.

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Sparen für Kinder

Ihre Kinder oder Enkel­kinder sollen ohne finan­zielle Sorgen in ihr eige­nes Leben starten? Dann sollten Sie das Webinar heute Abend nicht ver­passen!
Jetzt noch kostenlos anmelden!

Heute im Fokus

DAX kurz unter 11.600 Punkte -- Dow tiefer -- US-Zinsentscheid steht bevor -- BMW erwartet 2019 Gewinnrückgang -- Im Glyphosat-Prozess Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen. EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu Milliarden-Strafe. VW als Spalter - Streit der Autobosse um Zukunft der E-Mobilität. FMC-Aktie höher: Dialyseanbieter kuriert sich aus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T