finanzen.net
13.06.2019 08:12
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Wirtschaftskalender: Sorgt die SNB für eine Überraschung?

DRUCKEN

++ SNB dürfte Zinssätze unverändert lassen ++ Zweitrangige Daten aus den USA und der EU ++

09:30 Uhr | Schweiz | Zinsentscheid der SNB: Die Schweizerische Nationalbank hält den Zinssatz mit -0,75% seit über vier Jahren auf einem Rekordtief. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Zentralbanker aus der Schweiz während der heutigen Sitzung Änderungen am Zinsniveau vornehmen. Die SNB sagte, dass sie bereit sei, eine Zinssenkung durchzuführen, sobald es die Situation erfordere. Die Notenbank muss jedoch vorsichtig sein, da ein noch tieferes Zinsniveau einen stärkeren Druck auf die inländischen Banken und Pensionsfonds ausüben würde. Weitere Einzelheiten könnten während der Pressekonferenz (10:00 Uhr) nach der Sitzung folgen.

11:00 Uhr | Eurozone, Industrieproduktion (April): Die Messwerte der industriellen Produktion aus den EU-Mitgliedstaaten wurden bereits veröffentlicht und diese zeigten kein optimistisches Bild. Allerdings dürfte auch der Wert für die gesamte Eurozone schwach ausfallen. Während dieser Bericht den Markt selten bewegt, könnte ein dritter monatlicher Rückgang in Folge die Währungsbehörden dazu veranlassen, dovischer zu werden. Es wird ein Rückgang von 0,4% im Monatsvergleich prognostiziert.

14:30 Uhr | USA | Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe: Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in den USA seit der Finanzkrise stetig zurückgegangen. Ein paar Messwerte unter 200 Tsd. wurden in diesem Jahr veröffentlicht. Die für Mai veröffentlichten Berichte zeigten jedoch etwas höhere Werte als die vom April, was auf einige Schwierigkeiten auf dem US-Arbeitsmarkt hindeutet. Dies wurde außerdem durch die ADP- und NFP-Berichte der letzten Woche bestätigt, sodass es sinnvoll sein könnte, das heutige Update im Auge zu behalten. Die Märkte erwarten einen Wert von 216 Tsd.

USDCHF befand sich im Mai größtenteils in einer Abwärtsbewegung und brach schließlich unter die Aufwärtstrendlinie Das Paar versucht nun einige Verluste von Anfang Juni auszugleichen. Im Falle einer Aufwärtsbewegung könnte die 200-Tage-Linie (violette Linie) als wichtiger Widerstand fungieren. Quelle: xStation 5

TRADING DAY 2019 am 21.06.2019
Wie schaffen es Trader, Gewinne zu erzielen? Und wie agieren Top-Trader und Coaches an den Märkten? Erleben Sie es LIVE mit XTB Trading Day 2019. Mit dabei sind u.a. Jochen Schmidt, André Stagge, Samir Boyardan sowie das Trading-Team der ATT Trading School.
Jetzt kostenfrei anmelden

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Dow letztendlich fester -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Facebook-Aktie klettert: Anleger schwelgen in Krypto-Euphorie. Siltronic kassiert erneut die Jahresziele. Infineon zapft Kapitalmarkt an für Übernahme von US-Firma Cypress. Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400