finanzen.net
23.04.2019 08:40
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Wirtschaftskalender:  US-Immobilienmarkt erregt Aufmerksamkeit

DRUCKEN

++ Kanadische Großhandelsumsätze dürften leicht steigen ++ Verkaufsdaten neuer Häuser aus den USA ++ API-Schätzungen am Abend ++

14:30 Uhr | Kanada | Großhandelsumsätze: Die Änderung beim kanadischen Großhandel für Februar wird am heutigen Nachmittag veröffentlicht. Der letzte Bericht brachte eine leichte Verbesserung, aber diesmal deuten die Markterwartungen auf einen geringeren Anstieg hin (0,1% gegenüber 0,6 % im Monatsvergleich).

16:00 Uhr | USA | Richmond-Herstellungsindex (April): Während sich die EMIs der europäischen Volkswirtschaften im ersten Quartal verschlechterten - dies gilt insbesondere für Deutschland - hat sich die Stimmung der US-Hersteller nicht so stark verschlechtert. Erinnern wir uns, dass der regionale Fed-Index aus Chicago einen leichten Anstieg verzeichnete, aber eine solche Entwicklung wird vom heutigen Richmond-Index nicht erwartet, da der Konsens 10 Punkte fordert (unverändert gegenüber März).

16:00 Uhr | USA | Verkäufe neuer Häuser: Am vergangenen Freitag waren eher düstere Daten zu den Baugenehmigungen für März zu beobachten. Heute Nachmittag könnten wir weitere Einblick in den US-Immobilienmarkt erhalten. Beachten Sie, dass man bei einem Rückgang der durchschnittlichen Hypothekenzinsen in naher Zukunft auf etwas bessere Daten hoffen könnte. Der Konsens fordert 649 Tsd. für März, gegenüber 667 Tsd. im Februar.

22:30 Uhr | USA | API-Bericht zu Rohöl-Lagerbeständen: Die Ölpreise wiesen seit Anfang der Woche nach einer Ankündigung des Weißen Hauses einen beeindruckenden Anstieg auf. Während die Aufhebung der für einige Länder gewährten Ausnahmen von den US-Sanktionen kurzfristig ein positiver Faktor für die Rohölpreise sein könnte, könnte eine möglicherweise höhere Produktion anderer Länder diesen Druck in Kürze dämpfen. Denken Sie daran, dass die API-Berichte oft Erwartungen vor der Veröffentlichung der offiziellen Zahlen der US-Regierung wecken.

Heutige Unternehmensberichte:
12:55 Uhr | Coca-Cola (KO.US / ISIN: US1912161007)
12:55 Uhr | United Technologies ( UTX.US / ISIN: US9130171096)
13:00 Uhr | Procter & Gamble PG.US / ISIN: US7427181091)
13:00 Uhr | Twitter (TWTR.US / ISIN: US90184L1026)
13:00 Uhr | Verizon (VZ.US / ISIN: US92343V1044)
22:01 Uhr | Texas Instruments (TXN.US / ISIN: US8825081040)
22:15 Uhr | Ebay (EBAY.US / ISIN: US2786421030)  

MARKTANALYSE MIT MAX
Begleiten Sie mit Marktanalyst Maximilian Wienke jeden Dienstag und Donnerstag um 9:30 Uhr beim aktuellen Blick auf die wichtigsten Aktienmärkte, Euro, Gold, Öl oder Bitcoin - direkt im Live-Chart.
Jetzt kostenfrei anmelden.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Kolumnen
21:05 Uhr
Gold: Rettung in Sicht?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11