finanzen.net
12.07.2019 08:15
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Wirtschaftskalender: Zweitrangige Daten aus der EU und den USA

++ Industrieproduktionsdaten aus der Eurozone am Vormittag ++ EPI-Inflation aus den USA dürfte sich im Juni verlangsamt haben ++ Tschechische Nationalbank und Riksbank veröffentlichen ihre Sitzungsprotokolle ++

11:00 Uhr | Eurozone | Industrieproduktion (Mai): Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten zur Industrieproduktion aus den einzelnen EU-Ländern erwiesen sich als enttäuschend. Da sich die EMIs weiterhin auf einem niedrigen Niveau bewegen und die Weltwirtschaft auf eine Verlangsamung zusteuert, ist der Spielraum für eine deutliche Erholung des europäischen verarbeitenden Gewerbes gering. Die Daten für Mai dürften einen Rückgang von 1,6% im Jahresvergleich und einen Anstieg um 0,2% im Monatsvergleich zeigen.

14:30 Uhr | USA | EPI-Inflation (Juni): Die gestrige Veröffentlichung der VPI-Inflation für Juni aus den USA zeigte eine Verlangsamung von 1,8% auf 1,6% im Jahresvergleich, was den Markterwartungen entspricht. Der Erzeugerpreisindex wird von den Marktteilnehmern nicht so genau beobachtet wie der VPI-Wert und löst daher selten eine größere Marktreaktion aus. Sollte sich der EPI jedoch weiter verlangsamen, könnte dies Sorgen aufkommen lassen. Der Markt erwartet im Juni eine Verlangsamung auf 1,6% im Jahresvergleich.

HEUTIGE SITZUNGSPROTOKOLLE
- 10:00 Uhr | Tschechische Nationalbank
- 10:30 Uhr | Riksbank

HEUTIGE ZENTRALBANKREDEN
- 10:30 Uhr | Vlieghe von der BoE
- 11:00 Uhr | Visco von der EZB
- 16:00 Uhr | Evans von der Fed

DÜRRE IN EUROPA?
Wie könnte sich eine Dürreplage auf diverse Märkte - wie z.B. Weizen - auswirken? Und wie könnte man sich als Trader auf diese und andere Katastrophen vorbereiten?
In unserer Risikoanalyse 7 mögliche Desaster in 2019 gehen wir auf diese und sechs weitere potenzielle Gefahren ein. Dazu erhalten Sie außerdem den exklusiven BREXIT-Report.
Jetzt kostenfrei herunterladen
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Immobilien
22:11 Uhr
Optimistische Profi-Anleger
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
adidasA1EWWW