22.04.2016 16:11

EZB will Bargeld laut Draghi nicht abschaffen

"Kein Zusammenhang": EZB will Bargeld laut Draghi nicht abschaffen | Nachricht | finanzen.net
"Kein Zusammenhang"
Folgen
Mit ihren Plänen zur Abschaffung des 500-Euro-Scheins will die EZB laut ihrem Präsidenten Mario Draghi keine Weichen für eine vollständige Abkehr vom Bargeld stellen.
Werbung
Da bestehe kein Zusammenhang, schrieb der Notenbankchef in einem Brief an einen Europa-Abgeordneten, den die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag veröffentlichte. "Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel im Euro-Währungsgebiet und ergänzt andere Zahlungsinstrumente. Es bietet spezifische Vorteile, und wird dies auch in Zukunft tun", schrieb Draghi. Hinter der Idee zur Einstellung des 500ers steht Draghi zufolge die Überzeugung, dass große Scheine zunehmend für kriminelle Zwecke missbraucht werden.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Der EZB-Präsident hatte im Februar im Europa-Parlament gesagt, die Notenbank denke darüber nach, die Ausgabe von 500-Euro-Scheinen einzustellen. Der Banknoten-Ausschuss (Banco) der EZB arbeitete zuletzt an der Ausarbeitung von konkreten Plänen für einen solchen Schritt. Unlängst hatten Insider gesagt, eine endgültige Entscheidung könnte schon bald fallen. Das Vorhaben ist aber umstritten: Die Bundesbank beispielsweise ist gegen eine Abschaffung des 500ers.

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: Dursun Aydemir/Anadolu Agency/Getty Images, Neonn / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13470,0035
0,31
Japanischer Yen128,98500,0200
0,02
Pfundkurs0,83680,0000
0,00
Schweizer Franken1,0341-0,0036
-0,34
Russischer Rubel88,01500,0000
0,00
Bitcoin31194,3496-905,6699
-2,82
Chinesischer Yuan7,19270,0008
0,01

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln