finanzen.net
11.03.2020 11:02

Blockchain Bundesverband fordert von der Bundesregierung mehr Tempo

"Nicht abhängen lassen": Blockchain Bundesverband fordert von der Bundesregierung mehr Tempo | Nachricht | finanzen.net
"Nicht abhängen lassen"
Folgen
Der Blockchain Bundesverband will der Bundesregierung mit einem Aktionspapier bei der konkreten Umsetzung von Anwendungen mit der Blockchain-Technologie unter die Arme greifen.
Werbung
"Wir befinden uns in einem Wettlauf der Rechtsordnungen und Wirtschaftskräfte", sagte Verbandspräsident Florian Gatz am Mittwoch in Berlin. Eile sei geboten, damit Deutschland nicht abgehängt werde. Deswegen habe der Verband einen 20-seitigen Leitplan aufgesetzt, der den Bundesministerien helfen solle, nach der Veröffentlichung der Blockchain-Strategie im September 2019 weiterzukommen. Er sei bereits am Dienstag Digital-Staatsministerin Dorothee Bär überreicht worden und auf großes Interesse gestoßen, sagte Gatz. Konkrete Vorschläge gibt es beispielsweise für den Umgang mit elektronischen Wertpapieren oder ein digitales Herkunftsnachweisregister im Energiesektor.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bei der Blockchain-Technologie handelt es sich um eine Art digitales dezentrales Register, in dem alle Daten einer Transaktion verschlüsselt gespeichert werden. Am weitesten verbreitet ist die Technologie bisher bei virtuellen Währungen wie Bitcoin. Auch Facebook setzt bei seiner geplanten Digitalwährung Libra auf Blockchain.

Berlin (Reuters)

Bildquellen: dencg / Shutterstock.com, Alexander Yakimov / Shutterstock

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
09.06.2020Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
20.05.2020Facebook kaufenDZ BANK
20.05.2020Facebook buyUBS AG
29.06.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
09.06.2020Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2020Facebook buyJefferies & Company Inc.
20.05.2020Facebook kaufenDZ BANK
20.05.2020Facebook buyUBS AG
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12460,0005
0,04
Japanischer Yen120,87850,0085
0,01
Pfundkurs0,90140,0000
-0,00
Schweizer Franken1,0628-0,0001
-0,01
Russischer Rubel80,38650,9990
1,26
Bitcoin8089,0298-7,6401
-0,09
Chinesischer Yuan7,94650,0036
0,04

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich schwächer ins Wochenende -- Chefwechsel bei Commerzbank? -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
PowerCell Sweden ABA14TK6
Gilead Sciences Inc.885823
Amazon906866
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Plug Power Inc.A1JA81