30.11.2012 12:05
Bewerten
(0)

Devisen: Euro bei 1,30 Dollar - Bundestag stimmt Athen-Hilfen zu

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag in einem insgesamt ruhigen Umfeld bei der Marke von 1,30 US-Dollar gehalten. Die Zustimmung des Bundestags zu weiteren Hilfsgeldern für Griechenland bewegte die Gemeinschaftswährung nicht nennenswert. Die breite Mehrheit im Parlament war erwartet worden. Gegen Mittag kostete der Euro 1,3005 US-Dollar und damit so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2994 (Mittwoch: 1,2891) Dollar festgesetzt.

 

    Der Bundestag hat die neuen Milliardenhilfen für Griechenland mit breiter Mehrheit verabschiedet. Für die Ausweitung des Rettungspakets votierten am Freitag in namentlicher Abstimmung 473 Abgeordnete. 100 stimmten mit Nein, 11 enthielten sich. Neben Union und FDP stimmten auch SPD und Grüne mehrheitlich für die Hilfen. Nur die Linke lehnt den Antrag ab.

 

    Fundamentale Impulse blieben im Vormittagshandel weitgehend aus. Bankvolkswirte verwiesen dennoch auf Inflationszahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Demnach ist die Euroraum-Inflation im November mit 2,2 Prozent auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Die Arbeitslosigkeit im Währungsraum stieg unterdessen auf einen neuen Rekordwert. Vor allem die Lage in Spanien und Griechenland ist schlecht./bgf/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2352-0,0059
-0,47
Japanischer Yen132,37300,0930
0,07
Pfundkurs0,8819-0,0046
-0,51
Schweizer Franken1,15310,0005
0,05
Russischer Rubel70,02190,0309
0,04
Bitcoin9197,7695192,1592
2,13
Chinesischer Yuan7,8335-0,0438
-0,56

Heute im Fokus

DAX orientierungslos -- Ölpreise finden keine klare Richtung -- Samsung fährt Display-Produktion für Apple herunter -- Grammer im Fokus

EU: Handelskrieg mit den USA? HeidelbergCement-Zahlen über den Erwartungen. Euro-Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten. Steinhoff erleidet Gerichtsschlappe in Amsterdam im 'Poco'-Fall. Brexit würde BASF mindestens 40 bis 60 Mio Euro pro Jahr kosten. CEWE bleibt auf Wachstumskurs. HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Siemens AG723610
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100