14.12.2012 12:47
Bewerten
(0)

Devisen: Euro fällt unter 1,31 Dollar

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag unter die Marke von 1,31 US-Dollar gefallen. Eine Stimmungseintrübung der deutschen Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe brachte die Gemeinschaftswährung etwas unter Druck. Gegen Mittag wurde der Euro bei 1,3092 Dollar gehandelt. Am Morgen hatte er ein Tageshoch bei 1,3119 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3077 (Mittwoch: 1,3040) Dollar festgesetzt.

 

    Nachdem positive Konjunkturdaten aus China die Risikofreude an den Finanzmärkten am Morgen deutlich gehoben hatten, brachten die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone leichte Ernüchterung. Zwar fielen die Daten in der Gesamtbetrachtung sogar etwas besser als erwartet aus und kletterten auf den höchsten Stand seit März. Allerdings fiel der Wert für die Industrie in der größten Euro-Volkswirtschaft Deutschland überraschend zurück.

 

    Der Rückschlag zeigt nach Einschätzung der VP Bank, dass zu viel Optimismus derzeit nicht angebracht ist. "Die Investitionsbereitschaft ist nach wie vor überschaubar, was angesichts der moderaten Nachfrage und bestehender Überkapazitäten jedoch nicht überrascht", schreibt Ökonom Bernd Hartmann am Freitag. "Der grundsätzlich positive Trend lässt aber erwarten, dass die deutsche Wirtschaft in 2013 wieder an Fahrt gewinnen wird."

 

    Das Marktumfeld bleibt allerdings freundlich für den Euro. Seit Wochenbeginn hat die Gemeinschaftswährung zum Dollar um etwa zwei Cent zugelegt. Ob der Trend zum Wochenausklang anhält, dürfte auch von neuen Konjunkturdaten aus den USA abhängen. Vor allem Produktionszahlen aus der dortigen Industrie dürften das Interesse auf sich ziehen./hbr/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,22430,0019
0,16
Japanischer Yen135,6095-0,0355
-0,03
Pfundkurs0,8812-0,0013
-0,15
Schweizer Franken1,1766-0,0010
-0,08
Russischer Rubel69,28280,0527
0,08
Bitcoin9735,9502326,3398
3,47
Chinesischer Yuan7,83420,0065
0,08

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asien freundlich -- Regierungsstillstand in den USA dauert an -- UBS-Gewinn bricht ein -- Klage: VW-Schummel-Diesel sollen stillgelegt werden -- Bitcoin, T-Aktie im Fokus

Immobilienentwickler Instone Real Estate will an die Börse gehen. Wer künftig die Europäische Zentralbank führen könnte. Siemens-Belegschaftsaktionäre wollen CEO Kaeser Entlastung verweigern. EU-Pensionsfonds droht wegen Defizit die Pleite. Continental-Chef lehnt vollständige Trennung vom Reifengeschäft ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
adidas AGA1EWWW
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Siemens AG723610
BASFBASF11
Infineon AG623100