13.02.2013 13:47
Bewerten
(0)

Devisen: Eurokurs steigt über die Marke von 1,35 US-Dollar

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch seine Vortagesgewinne ausgeweitet und ist über die Marke von 1,35 US-Dollar gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,3520 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,3438 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3438 (Montag: 1,3391) Dollar festgesetzt.

 

    Die besser als erwartet ausgefallene Industrieproduktion in der Eurozone habe den Euro gestützt, sagten Händler. Im Währungsraum war die Industrieproduktion im Dezember um 0,7 Prozent zum Vormonat gestiegen. Bankvolkswirte hatten nur einen Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Auch am Sekundärmarkt für Staatsanleihen der Eurozone entspannte sich die Lage für die Eurokrisenländer Italien und Spanien erneut. Allerdings musste Italien angesichts der politischen Unsicherheit vor den Wahlen Ende Februar bei einer Auktion von Anleihen höhere Renditen zahlen als noch im Januar.

 

    Am Dienstag hatte noch die Diskussion um die Wechselkurspolitik den Handel bestimmt. Die G7-Staaten hatten sich in einer Mitteilung zu freien Wechselkursen bekannt. Auch der britische Notenbankchef Mervin King hat sich am Mittwoch sich für flexible Wechselkurse ausgesprochen. Im weiteren Handelsverlauf stehen noch Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen auf dem Kalender./jsl/jkr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2340-0,0070
-0,57
Japanischer Yen132,2135-0,0665
-0,05
Pfundkurs0,8832-0,0032
-0,36
Schweizer Franken1,15340,0009
0,08
Russischer Rubel69,9532-0,0378
-0,05
Bitcoin9257,6797252,0693
2,80
Chinesischer Yuan7,8252-0,0521
-0,66

Heute im Fokus

DAX pendelt um Nulllinie -- Darum sind Analysten unglücklich über Apple -- ZEW-Index gibt nach -- CEWE steigert Gewinn -- Grammer, Covestro, ProSiebenSat1 im Fokus

EU: Handelskrieg mit den USA? Airbus-Manager warnt vor Konkurrenz. HeidelbergCement-Zahlen über den Erwartungen. Euro-Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten. Steinhoff erleidet Gerichtsschlappe in Amsterdam im 'Poco'-Fall. Brexit würde BASF mindestens 40 bis 60 Mio Euro pro Jahr kosten. HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
GeelyA0CACX
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99