08.03.2013 17:22
Bewerten
(0)

US-Arbeitsmarktdaten setzen Euro unter Druck

Unter 1,30 Dollar: US-Arbeitsmarktdaten setzen Euro unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Unter 1,30 Dollar
DRUCKEN
Der Kurs des Euro ist am Freitag nach einem robusten US-Arbeitsmarktbericht unter die Marke von 1,30 US-Dollar gefallen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2980 Dollar gehandelt. Im Mittagshandel hatte der Kurs noch über der Marke von 1,31 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3090 (Donnerstag: 1,3010) Dollar festgesetzt.

    "Der sehr gut ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht hat den Dollar gestützt", sagte Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank. In den USA wurden im Februar deutlich mehr Stellen geschaffen als erwartet. Zudem sank die Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit Ende 2008. "Die Wahrscheinlichkeit ist gestiegen, dass die US-Notenbank ihr Anleihekaufprogramm früher als bisher erwartet zurückfahren wird", sagte Leuchtmann. Eine nicht mehr ganz so expansive Geldpolitik würde den Dollar stützen.

    Eine weitere Verbesserung der Konjunkturdaten - besonders aber der Arbeitsmarktdaten - könnte laut Leuchtmann bis zum Jahresende zu einem Ende der Anleihekäufe führen. Zuletzt hatten bereits einige Mitglieder der Fed vor den Risiken der Anleihekaufprogramms gewarnt. "Im weiteren Jahresverlauf dürfte der Euro angesichts der stärkeren Wirtschaftsentwicklung in den USA tendenziell unter Druck bleiben", erwartet Leuchtmann.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87100 (0,86500) britische Pfund (EUR/GBP), 125,50 (122,80) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2355 (1,2318) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.581,75 (1.579,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 38.080,00 (38.340,00) Euro./jsl/bgf/zb

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: carballo / Shutterstock.com, Basileus / Shutterstock.com

Jetzt noch anmelden!

Der Krypto-Hype hielt 2017 Anleger in Atem. Dass Gold ebenfalls kräftig zulegte, bemerkten nur wenige Anleger. Wie Kryptos und Gold zusammenhängen und welche Chancen sich 2018 ergeben, erfahren Sie am Donnerstag.
Jetzt anmelden zum Online-Seminar

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2324-0,0013
-0,11
Japanischer Yen132,49800,0980
0,07
Pfundkurs0,88350,0021
0,24
Schweizer Franken1,1550-0,0001
-0,01
Russischer Rubel69,77530,0058
0,01
Bitcoin8634,0195-465,5908
-5,12
Chinesischer Yuan7,8141-0,0119
-0,15

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Dow freundlich -- Ethereum-Gründer warnt vor Kryptomarkt -- Dalios Wette gegen Europas Aktien könnte nach hinten losgehen -- Deutsche Börse, Sartorius im Fokus

HOCHTIEF will nach Gewinnsprung Dividende kräftig erhöhen. Tesla aufgepasst: Daimler will Elektro-Lastwagen ab 2021 in Serie bauen. Italien: Noch keine Vorentscheidung für Weidmann als EZB-Präsident. MTU legt 2017 kräftig zu - Dividende steigt. Venezuela nimmt Millionen mit erster staatlicher Kryptowährung ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Baumot Group AGA2DAM1
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99