finanzen.net
19.06.2019 13:27
Bewerten
(0)

Devisen: Euro bewegt sich kaum vor US-Zinsentscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch bis zum Mittag kaum von der Stelle bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1206 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1187 Dollar festgesetzt.

Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Starke Impulse blieben am Vormittag zunächst aus. An den Märkten richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Geldpolitik: Nachdem die EZB am Dienstag starke Hinweise auf eine zusätzliche Lockerung ihrer bereits sehr expansiven Geldpolitik gegeben hatte, erwarten Fachleute und Anleger am Mittwochabend ähnliche Signale von der US-Notenbank Fed. Selbst ein sofortiger Zinsschritt wird an den Märkten nicht ganz ausgeschlossen, wobei er als unwahrscheinlich gilt.

Etwas erholen konnte sich die türkische Lira, nachdem sie am Morgen spürbar unter Druck geraten war. Auslöser war eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach die US-Regierung Sanktionsmöglichkeiten gegen die Türkei prüft. Hintergrund ist der Kauf eines russischen Raketenabwehrsystems durch das Nato-Mitglied Türkei. Die USA betrachten das Geschäft als Sicherheitsrisiko./bgf/jha/

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1151-0,0001
-0,01
Japanischer Yen120,6850-0,0050
-0,00
Pfundkurs0,89670,0003
0,03
Schweizer Franken1,0987-0,0001
-0,01
Russischer Rubel70,4715-0,0260
-0,04
Bitcoin8863,0098-356,9805
-3,87
Chinesischer Yuan7,6717-0,0414
-0,54

Heute im Fokus

Wall Street beendet Handel im Plus -- DAX schließt nahe 12.500 Punkte-Marke -- Snapchat-Mutter Snap verdient deutlich mehr -- Continental mit Gewinnwarnung -- BMW, OSRAM im Fokus

Texas Instruments verdient mehr als gedacht. BAIC steigt bei Daimler ein. METRO: Umsatz gesteigert dank Ostergeschäft und bestätigt Prognose. Apple will wohl Teilgeschäft von Intel übernehmen. Coca-Cola passt Umsatzprognose nach oben an. HELLA-Aktie profitiert von Analystenstudie. Eckert & Ziegler erhöht Prognose. Goldman Sachs-Chefökonom hält US-Zinssenkung für verfrüht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Amazon906866
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Continental AG543900
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
EVOTEC SE566480