finanzen.net
25.04.2019 17:16
Bewerten
(0)

Devisen: Euro fällt auf den tiefsten Stand seit Mai 2017

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag erneut unter Druck geraten und auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Die Gemeinschaftswährung sank zeitweise bis auf 1,1118 US-Dollar. Dies ist der tiefste Stand seit Mai 2017. Am Nachmittag erholte sich der Euro etwas und wurde mit 1,1145 Dollar gehandelt. Am Morgen hatte er noch 1,1162 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1123 (Mittwoch: 1,1209) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8990 (0,8921) Euro.

Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bereits am Mittwoch hatten enttäuschende Konjunkturdaten aus der Eurozone belastet. Seit Beginn der Woche ist der Eurokurs deutlich gefallen. Zuletzt hatten es vermehrt Anzeichen für eine anhaltende wirtschaftliche Schwächephase in der Eurozone gegeben. "Der Euro wird es wohl erstmal weiterhin schwer haben", kommentierte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. Zur Konjunkturschwäche komme politische Unsicherheit. So stehen am Wochenende in Spanien Parlamentswahlen an. Umfragen deuten auf keine klaren Mehrheiten hin.

In den USA hingen "brumme" die Wirtschaft, so Praefcke. So waren dort im März die Auftragseingänge für langlebige Güter deutlich stärker gestiegen als erwartet. Die robuste Wirtschaftslage in den USA dürfte laut Praefcke durch die am Freitag anstehenden Daten zum Wirtschaftswachstum bestätigt werden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86435 (0,86545) britische Pfund, 124,45 (125,34) japanische Yen und 1,1368 (1,1416) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Montagnachmittag mit 1281 Dollar gehandelt. Das waren fünf Dollar mehr als am Vortag./jsl/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12950,0066
0,59
Japanischer Yen121,2360-0,1190
-0,10
Pfundkurs0,88890,0007
0,08
Schweizer Franken1,1080-0,0077
-0,69
Russischer Rubel71,0565-0,4850
-0,68
Bitcoin8280,540020,6797
0,25
Chinesischer Yuan7,7365-0,0152
-0,20

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street und Asiens Börsen im Plus -- Oracle schlägt Erwartungen-- Aktien im Fokus: Delivery Hero, Rocket Internet, SAP und Banken

US-Leistungsbilanzdefizit im ersten Quartal höher als erwartet. USA und China planen im Handelsstreit wieder Gespräche. Bank of England hält Leitzins stabil bei 0,75 Prozent. Mexiko ratifiziert neues Handelsabkommen mit den USA und Kanada. Chinas Präsident Xi Jinping besucht erstmals Nordkorea.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Beyond MeatA2N7XQ