Devisen: Euro gibt bis auf 1,06 US-Dollar nach

16.04.24 20:51 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag auch im späten US-Devisenhandel nachgegeben. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung auf 1,0626 US-Dollar. Im Tief testete der Euro die runde Marke von 1,06 US-Dollar, das war der niedrigste Stand seit November vergangenen Jahres. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0637 (Montag: 1,0656) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9401 (0,9384) Euro gekostet.

Werbung
EUR/USD und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)

Handeln Sie Währungspaare wie EUR/USD mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Unterstützung erhielt der Dollar von weiter steigenden Renditen am US-Anleihemarkt. Die Verzinsung zehnjähriger US-Anleihen erreichte mit 4,7 Prozent den höchsten Stand seit November vergangenen Jahres.

Fed-Chef Jerome Powell sagte am Dienstag, es werde voraussichtlich länger dauern, bis man mit Blick auf die Inflation wieder Zuversicht an den Tag legen könne. Es sei angemessen, der Geldpolitik mehr Zeit zu geben, damit diese ihre Wirkung entfalte./bek/he