finanzen.net
26.03.2020 09:58

Devisen: Euro legt weiter zu

Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0924 Dollar gehandelt, nachdem sie am Vorabend noch knapp unter der Marke von 1,09 notiert hatte. Das bisherige Tageshoch lag bei 1,0940 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0827 Dollar festgesetzt.

Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der US-Dollar hat bereits den dritten Tag in Folge im Handel mit dem Euro an Wert verloren. Marktbeobachter verwiesen auf die gewaltigen staatlichen Maßnahmen in den USA im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, die für einen massiven Anstieg der Staatsverschuldung sorgen. Zuletzt haben sich die politischen Parteien in den USA auf ein Hilfspaket in einem Volumen von zwei Billionen Dollar geeinigt.

"Nachdem der Senat dem billionenschweren Hilfspaket zugestimmt hatte, wertete der Dollar gegenüber dem Euro auf Tagessicht in der Spitze um bis zu ein Prozent ab", schrieb Volkswirt Stefan Kipar von der Bayerischen Landesbank in einem Kommentar und fügte hinzu: "Heute dürften weniger fiskalpolitische Maßnahmen als vielmehr harte Konjunkturdaten das Währungspaar treiben."

Das gilt besonders für die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Volkswirte rechnen mit einem massiven Anstieg auf 1,5 Millionen. Der Vorwert lag bei gerade einmal 281.000. Es könnte aber noch schlimmer kommen. "Flüsterschätzungen gehen sogar von Zahlen über sogar drei Millionen aus, zumal im Reise-, Gast- und Freizeitgewerbe in den USA mehr als 15 Millionen Menschen beschäftigt sind und hiervon wohl ein großer Teil aktuell dem Risiko der Arbeitslosigkeit unterliegt", so Kipar./mf/jkr/fba

Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0804-0,0007
-0,06
Japanischer Yen117,2000-0,0400
-0,03
Pfundkurs0,8807-0,0009
-0,10
Schweizer Franken1,05570,0001
0,01
Russischer Rubel82,74200,0320
0,04
Bitcoin6277,710039,4399
0,63
Chinesischer Yuan7,6605-0,0059
-0,08

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733