finanzen.net
23.08.2019 12:56
Bewerten
(0)

Devisen: Euro vor Powell-Rede unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag vor einem mit Spannung erwarteten Auftritt des amerikanischen Notenbankchefs Jerome Powell nachgegeben. Mittags kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1055 US-Dollar und damit so wenig wie zuletzt Anfang August. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1083 Dollar festgesetzt.

Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Vormittagshandel verlief weitgehend impulslos. Das könnte sich am Nachmittag ändern: Anleger und Analysten warten gespannt auf eine Rede von Fed-Chef Powell. Er wird die alljährliche Notenbankkonferenz in Jackson Hole eröffnen. Es wird erwartet, dass Powell Hinweise auf die künftige Geldpolitik fallen lässt. "Powell dürfte sich alle Optionen offen halten und konjunkturelle Risiken und die gesunkenen Inflationserwartungen thematisieren", sagte Experte Ulrich Wortberg von der Helaba.

Laut Wortberg sind an den Finanzmärkten bis Ende des Jahres fast drei Zinssenkungen eingepreist. Daher sei die Wahrscheinlichkeit einer Überraschung am Devisenmarkt nicht besonders groß, soweit Powell weitere Zinssenkungen andeutet. Sollte es jedoch anders kommen, dürfte der US-Dollar gestärkt werden.

Vor Powells Auftritt wurden die Erwartungen jedoch gedämpft. Seit Donnerstag haben sich gleich mehrere hochrangige Fed-Vertreter gegen baldige Zinssenkungen ausgesprochen. US-Präsident Donald Trump dürfte darüber wenig erfreut sein, er fordert beinahe täglich starke Zinssenkungen von der Fed. Fachleute sehen darin eine Gefahr für die Unabhängigkeit der Zentralbank. Vier ehemalige Notenbankchefs hatten sich vor einigen Wochen in einer gemeinsamen Erklärung gegen politische Einflussnahme ausgesprochen./bgf/jsl/fba

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10290,0030
0,27
Japanischer Yen119,31500,3950
0,33
Pfundkurs0,88710,0018
0,20
Schweizer Franken1,09750,0052
0,47
Russischer Rubel70,85810,4366
0,62
Bitcoin9277,5400-57,2803
-0,61
Chinesischer Yuan7,82590,0518
0,67

Heute im Fokus

Dow wenig bewegt erwartet -- DAX gibt nach -- ZEW-Index erholt sich -- Siemens übernimmt PSE -- Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und E.ON unter Auflagen -- Instone, WeWork, Zalando, Apple im Fokus

Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London. Haniel will sich in jedem Fall von METRO verabschieden. AB InBev will Asiensparte für knapp 5 Milliarden Dollar an Börse bringen. Saudi Aramco stellt Kunden wohl auf Verzögerungen ein. Sony will Halbleitersparte trotz Druck von Investor behalten. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Amazon906866
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M