11.06.2018 16:56
Bewerten
(0)

Deshalb steigt der Euro

Geldpolitik im Blick: Deshalb steigt der Euro | Nachricht | finanzen.net
Geldpolitik im Blick
DRUCKEN
Der Euro hat sich am Montag in der Nähe der Marke von 1,18 US-Dollar gehalten.
Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1809 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1790 (Freitag: 1,1754) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8482 (0,8508) Euro.
Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Der Eklat nach dem G7-Treffen vom Wochenende mit dem Rückzieher des US-Präsidenten Donald Trump von der gemeinsamen Schlusserklärung sorgte beim Euro kaum für Bewegung. Allerdings geriet der kanadische Dollar zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Zunehmend rückte die Geldpolitik in den Mittelpunkt, zumal im Tagesverlauf keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm standen. Sowohl in den USA als auch im Euroraum treffen die Notenbanken in dieser Woche wichtige geldpolitische Entscheidungen.

In den USA gilt eine weitere Zinsanhebung als ausgemachte Sache. Analysten und Anleger warten darüber hinaus auf Hinweise, in welchem Tempo die US-Notenbank Fed ihre Zinsen weiter erhöhen will. In der Eurozone wird die EZB ihre extrem lockere Geldpolitik aller Voraussicht nach fortsetzen. Experten gehen aber davon aus, dass die europäische Notenbank ein Ende der Anleihekäufe in Aussicht stellen wird. "Damit will sie verhindern, dass sie bald mehr als ein Drittel der Staatsanleihen besitzt und rechtliche Probleme bekommt", lautet die Einschätzung von Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88180 (0,87733) britische Pfund, 129,62 (128,64) japanische Yen und 1,1631 (1,1572) Schweizer Franken fest. Der Preis für die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1299,60 (1298,25) Dollar festgelegt.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Bloomberg, iStock, Marian Weyo / Shutterstock.com, Valeri Potapovapedrosek / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1316-0,0030
-0,27
Japanischer Yen125,6140-0,5560
-0,44
Pfundkurs0,8913-0,0006
-0,07
Schweizer Franken1,12850,0008
0,07
Russischer Rubel76,05270,4497
0,59
Bitcoin5601,6802144,6602
2,65
Chinesischer Yuan7,82410,0133
0,17

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Warren Buffett kauft bei Apple und Goldman Sachs zu -- Tesla-Großaktionäre haben vergangenes Quartal Anteile verringert -- PUMA im Fokus

Bayers Monsanto-Debakel trifft Hedgefonds-Legende Einhorn hart. Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA. LEONI erhöht Umsatzausblick nach gutem Quartal. Siemens-CEO Kaeser hält Konzern an der Börse für unterbewertet. US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Royal Bank of Scotland. Tinder-Mitgründer reichen Milliardenklage gegen Mutterkonzern ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403