17.05.2018 16:50
Bewerten
(0)

Devisen: Eurokurs erholt sich nur vorübergehend - Italien verunsichert weiter

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach anfänglichen Gewinnen wieder unter 1,18 US-Dollar gefallen. Die absehbare Bildung einer eurokritischen Regierung in Italien sorgte weiter für Verunsicherung. Am späten Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1796 Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch bei 1,1830 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1805 (Mittwoch: 1,1784) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8471 (0,8486) Euro

Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Die Regierungsverhandlungen zwischen den Parteien Fünf Sterne und Lega halten den Devisenmarkt weiter in Atem. In einem Entwurf für ein Regierungsprogramm werden enorme Ausgabensteigerungen und Steuerkürzungen geplant. Am Mittwoch hatte die Forderung in einem vorläufigen Regierungsentwurf nach einem Schuldenerlass durch die EZB den Euro unter Druck gesetzt und auf den tiefsten Stand in diesem Jahr bei 1,1764 Dollar getrieben.

In dem neuen Entwurf ist diese Forderung nicht mehr enthalten. Dies sorgte am Vormittag für eine vorübergehende Entspannung am Devisenmarkt. Allerdings wollen die Regierungsparteien jetzt die von der EZB gekauften Staatsanleihen nicht mehr bei den Schuldenquoten berücksichtigen. Die mögliche neue italienische Regierung dürfte laut Ökonomen zu einem anhaltenden Belastungsfaktor für den Euro werden.

Die Turbulenzen stellen zudem auch die vom französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron geforderte Weiterentwicklung der Währungsunion in Frage. "Einigen sich die Protestbewegung Fünf Sterne und die rechtsgerichtete Lega auf ein Regierungsprogramm für Italien, dürften die europapolitischen Pläne Macrons endgültig weitgehend gescheitert sein", kommentierte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. "Denn eine solche Regierung würde fiskalisch verantwortungslos auftreten und die Bereitschaft vieler Wähler im Norden des Euroraums weiter verringern, sich auf die Pläne Macrons für mehr Umverteilung einzulassen."

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87350 (0,87418) britische Pfund, 130,66 (129,83) japanische Yen und 1,1819 (1,1792) Schweizer Franken fest. Eine Feinunze Gold kostete am Nachmittag im freien Handel 1290,91 Dollar. Gefixt wurde die Feinunze Gold in London zuletzt am Mittwoch mit 1291,25 (Dienstag:1295,00) Dollar./jsl/jkr/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17220,0018
0,15
Japanischer Yen128,0935-0,5965
-0,46
Pfundkurs0,8759-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,1620-0,0024
-0,21
Russischer Rubel72,15860,3936
0,55
Bitcoin6395,2998-26,9600
-0,42
Chinesischer Yuan7,4773-0,0023
-0,03

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen gehen schwächer aus dem Handel -- Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab -- Deutsche Bank bestätigt massiven Stellenabbau -- Daimler, Telekom, thyssenkrupp im Fokus

Medigene will durch Kapitalerhöhung Geld für Immuntherapie einnehmen. Facebook: Möglicherweise keine Europäer von Datenskandal betroffen. Diageo will anscheinend US-Marken für bis zu 1 Mrd. Dollar verkaufen. Analystenoptimismus stützt Chemiewerte europaweit. SMA will an Digitalisierung im Energiesektor verdienen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
EVOTEC AG566480
AlibabaA117ME
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens Healthineers AGSHL100
General Electric Co.851144
Facebook Inc.A1JWVX