finanzen.net
02.01.2019 21:16
Bewerten
(0)

Darum gibt der Eurokurs seine anfänglichen Gewinne wieder ab

Industriestimmung im Fokus: Darum gibt der Eurokurs seine anfänglichen Gewinne wieder ab | Nachricht | finanzen.net
Industriestimmung im Fokus
DRUCKEN
Der Eurokurs hat am Mittwoch nach anfänglichen Aufschlägen deutlich ins Minus gedreht.
Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1343 US-Dollar zuletzt noch etwas weniger als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1397 (Montag: 1,1450) US-Dollar festgesetzt, der Dollar hatte damit 0,8774 (0,8734) Euro gekostet.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Als Belastung für den Euro erwies sich, dass die Industriestimmung im Währungsraum im Dezember den fünften Monat in Folge gefallen war und den tiefsten Stand seit fast drei Jahren erreicht hatte. Das britische Forschungsinstitut IHS Markit bestätigte damit wie von Analysten erwartet eine erste Schätzung. "Der Dezember rundet eine enttäuschende Entwicklung des Eurozone-Industriesektors in diesem Jahr ab", kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson.

Derweil litt der Dollar nicht nachhaltig unter der anhaltende Schließung von Bundesbehörden ("Government Shutdown") in den Vereinigten Staaten. Auch nach fast zwei Wochen des teilweisen Stillstands der Regierungsgeschäfte ist keine Einigung in dem festgefahrenen Haushaltsstreit in Sicht. Trump hatte die Führungsleute der Demokraten und Republikaner aus dem Kongress für den späten Mittwochabend deutscher Zeit ins Weiße Haus eingeladen, damit sie sich dort von Experten des Heimatschutzministeriums zur Grenzsicherung informieren lassen. Ob diese Zusammenkunft Bewegung bringen würde, galt aber als fraglich. Die Positionen beider Seiten liegen bisher weit auseinander./

gl/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Wara1982 / Shutterstock.com, vetkit / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13680,0030
0,27
Japanischer Yen125,81000,4500
0,36
Pfundkurs0,86860,0004
0,05
Schweizer Franken1,1352-0,0002
-0,01
Russischer Rubel74,4995-0,0240
-0,03
Bitcoin3465,51004,7400
0,14
Chinesischer Yuan7,6411-0,0229
-0,30

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.400 Punkte-Marke -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- Milliardenstrafe für UBS -- O2, Vapiano im Fokus

Britische Kartellbehörde hat Bedenken bei Sainsbury-Fusion mit Asda . Technische Probleme: Southwest Airlines sagt Hunderte Flüge ab. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen - Aktie dennoch schwächer. Dialog Semiconductor-Aktien rutschen ab - Bankhaus Lampe skeptisch. Hohe Kosten drücken Ergebnis bei ElringKlinger stärker als erwartet. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:01 Uhr
Globaler Handelsboom
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733