finanzen.net
22.05.2019 14:53
Bewerten
(0)

Polens Notenbankchef strikt gegen Beitritt zur Eurozone

DRUCKEN

WARSCHAU (dpa-AFX) - Der Präsident der polnischen Notenbank, Adam Glapinski, hat sich strikt gegen einen Beitritt Polens in die Eurozone ausgesprochen. "Es gibt keine guten Argumente für den Euro", sagte Glapinski am Mittwoch auf einer Konferenz in Warschau. Eine Einführung des Euro in Polen würde "hohe Kosten und vage Vorteile" mit sich bringen.

Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Notenbankchef machte deutlich, dass er die ökonomische Sicherheit des Landes weniger durch die Einführung des Euro als gewährleistet ansieht, als vielmehr "durch eine starke Wirtschaft, starke Militärallianzen und durch die Qualität der Regierung". Glapinski hatte sich bereits in der Vergangenheit gegen eine Einführung des Euro in Polen ausgesprochen.

Das osteuropäische Land gehört nicht zur Eurozone, bezahlt wird in der Landeswährung Zloty. Die Aussagen des Notenbankchefs decken sich in etwa mit jüngsten Äußerungen des Chef der polnischen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PIS), Jaroslaw Kaczynski. Der hatte knapp einen Monat vor der Europawahl vor der Einführung des Euro gewarnt. Seine Einschätzung würde ein Beitritt zur Eurozone die polnische Wirtschaft bremsen./jkr/bgf/fba

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13930,0024
0,21
Japanischer Yen122,33000,3100
0,25
Pfundkurs0,89510,0005
0,06
Schweizer Franken1,1076-0,0045
-0,40
Russischer Rubel71,3210-0,3321
-0,46
Bitcoin9690,0303150,9805
1,58
Chinesischer Yuan7,83440,0222
0,28

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Allianz840400
SteinhoffA14XB9