finanzen.net
12.08.2019 11:12
Bewerten
(0)

Experte - Schweizer Notenbank hat wohl erneut interveniert

SNB-Daten: Experte - Schweizer Notenbank hat wohl erneut interveniert | Nachricht | finanzen.net
SNB-Daten
Die Schweizerische Nationalbank dürfte nach Einschätzung von Experten erneut interveniert haben, um einen wirtschaftsschädlichen Höhenflug des Frankens zu bremsen.
Darauf deuten wöchentlich erhobene Daten der Notenbank hin: Die Sichtguthaben von Banken und Bund bei der SNB stiegen in der vergangenen Woche um 2,77 Milliarden Franken auf 585,51 Milliarden Franken, wie aus der am Montag veröffentlichten Statistik hervorgeht. "Ich gehe davon aus, dass die SNB interveniert hat. Das ist der höchste Anstieg der Sichteinlagen seit Mitte April 2017", sagte Credit-Suisse-Analyst Maxime Botteron. Damals hatten die Wahlen in Frankreich für Unsicherheit über den künftigen politischen Kurs in Europa und damit für einen Höhenflug des Frankens gesorgt. Die SNB wollte sich zum Anstieg der Sichteinlagen nicht äußern.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Franken ist bei Investoren als "sicherer Hafen" in unruhigen Zeiten stets gesucht. In den vergangenen Tagen stieg er zum Euro auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Grund dafür war eine neuerliche Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China, der die Börsen rund um den Globus seit Monaten fest im Griff hat.

Die SNB ist an einem schwächeren Franken interessiert, um so die exportorientierte Wirtschaft der Schweiz zu stützen. Die Entwicklung der Sichtguthaben gilt als Indiz dafür, ob die Notenbank am Devisenmarkt interveniert, um den Franken zu schwächen. Die Zentralbank kauft dabei beispielsweise Euro und schreibt den Banken den entsprechenden Franken-Betrag auf deren SNB-Konten gut.

Zürich (Reuters)

Bildquellen: Vladimir Wrangel / Shutterstock.com, istockphoto / Fotogaby

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1082-0,0007
-0,06
Japanischer Yen117,9450-0,2600
-0,22
Pfundkurs0,91420,0003
0,03
Schweizer Franken1,0887-0,0002
-0,02
Russischer Rubel72,9210-0,0135
-0,02
Bitcoin8981,4102-155,9795
-1,71
Chinesischer Yuan7,83940,0081
0,10

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- Regierungskrise in Italien

Sunrise könnte Finanzierung von UPC-Übernahme ändern. Deutsche Steuereinnahmen sinken im Juli. E.ON begibt grüne Anleihen in Milliardenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985