19.10.2017 17:02
Bewerten
(0)

Katalonien-Konflikt lässt Eurokurs kalt

Trotz politischer Krise: Katalonien-Konflikt lässt Eurokurs kalt | Nachricht | finanzen.net
Trotz politischer Krise
DRUCKEN
Der Eurokurs hat am Donnerstag trotz der politischen Krise in Spanien zugelegt.
Die weitere Zuspitzung im Katalonien-Konflikt belastete die europäische Gemeinschaftswährung nur vorübergehend. Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,1852 US-Dollar. Er notierte damit einen halben Cent höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1834 (Mittwoch: 1,1749) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8450 (0,8511) Euro gekostet.

Im Streit um die Unabhängigkeit der spanischen Region Katalonien haben beide Seiten am Donnerstag weiter auf eine direkte Konfrontation zugesteuert. Die spanische Regierung will unter allen Umständen eine Abspaltung der reichen Region verhindern und droht deswegen mit Zwangsmaßnahmen. Regierungschef Mariano Rajoy reagierte damit am Donnerstag auf die Weigerung der politischen Führung in Barcelona, sein Ultimatum zu erfüllen und ausdrücklich auf die Bildung eines eigenen Staates zu verzichten.

Der Eurokurs wurde jedoch nur am Vormittag kurzzeitig unter Druck gebracht und fiel auf ein Tagestief von 1,1768 Dollar. Er erholte sich jedoch wieder und legte im späteren Handelsverlauf deutlich zu. "Bisher hat der Katalonien-Konflikt den Euro nicht nachhaltig belastet, sagte Thu-Lan Nguyen, Devisenexpertin bei der Commerzbank. "Die Anleger gehen davon aus, dass es zu einer Einigung kommt, da eine Eskalation allen Akteuren schaden würde."

Das britische Pfund geriet zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Der britische Einzelhandel hatte im September einen überraschend starken Dämpfer erhalten. Der Pfundkurs sank auf 1,1124 Euro, nachdem er im frühen Handel noch über 1,12 Euro notiert hatte. "An den Märkten wird zwar weiterhin erwartet, dass die Bank of England im November ihren Leitzins anheben wird", sagte Nguyen. "Die schwachen Daten haben jedoch die Erwartung bestätigt, dass dies ein einmaliger Schritt bleiben wird und die Geldpolitik sehr locker bleibt."

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89815 (0,89283) britische Pfund, 133,18 (132,62) japanische Yen und 1,1541 (1,1551) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1286,40 (1280,20) Dollar gefixt./jsl/tos/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, Bragi Alexey / Shutterstock.com, OlegDoroshin / Shutterstock.com, Maryna Pleshkun / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2342-0,0069
-0,56
Japanischer Yen132,2635-0,0165
-0,01
Pfundkurs0,8821-0,0043
-0,49
Schweizer Franken1,15400,0015
0,13
Russischer Rubel69,9279-0,0631
-0,09
Bitcoin9282,6602277,0498
3,08
Chinesischer Yuan7,8281-0,0492
-0,62

Heute im Fokus

DAX pendelt um Nulllinie -- Darum sind Analysten unglücklich über Apple -- ZEW-Index gibt nach -- QUALCOMM, Covestro, ProSiebenSat1 im Fokus

EU: Handelskrieg mit den USA? Airbus-Manager warnt vor Konkurrenz. HeidelbergCement-Zahlen über den Erwartungen. Euro-Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten. Steinhoff erleidet Gerichtsschlappe in Amsterdam im 'Poco'-Fall. Brexit würde BASF mindestens 40 bis 60 Mio Euro pro Jahr kosten. HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Siemens AG723610
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Bitcoin Group SEA1TNV9