finanzen.net
11.02.2020 17:22

Studie: Verluste durch Betrug bei Cyberdevisen mehr als verdoppelt

Veruntreuung: Studie: Verluste durch Betrug bei Cyberdevisen mehr als verdoppelt | Nachricht | finanzen.net
Veruntreuung
Die Betrügereien mit Kryptowährungen haben im vergangenen Jahr einer Studie zufolge massiv zugelegt.

Die Verluste, die Anleger durch Veruntreuung von digitalen Währungen und Hackerangriffe erlitten, summierten sich auf 4,52 Milliarden Dollar, wie aus Unterlagen der Marktforschungsagentur CipherTrace hervorging, die der Nachrichtenagentur Reuters vorlagen. Das waren 160 Prozent mehr als 2018. Besonders stark gestiegen sei der durch Veruntreuung von Cyberdevisen wie Bitcoin entstandene Schaden. Das Volumen des durch Hackerangriffe gestohlenen Vermögens sei dagegen um zwei Drittel gefallen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Für den Anstieg der Verluste waren laut CipherTrace zwei große Fälle Anfang des vergangenen Jahres verantwortlich: So verschwanden beim Unternehmen PlusToken Krypto-Devisen im Wert von rund drei Milliarden Dollar. Bei der kanadischen QuadrigaCX kamen durch den überraschenden Tod des Geschäftsführers digitale Münzen im Wert von 135 Millionen Dollar abhanden.

Seit der Erfindung von Bitcoin vor gut zehn Jahren monieren Regierungen, Aufsichtsbehörden und Verbraucherschützer auf der ganzen Welt die mangelnde Transparenz von Kryptowährungen. Geschaffen werden die Cyberdevisen durch das Berechnen komplexer Algorithmen. Früher geschah dies an handelsüblichen Computern, mittlerweile sind die Aufgaben so komplex, dass Hochleistungs-Mikrochips nötig sind.

New York (Reuters)

Bildquellen: ppart / Shutterstock.com, Adrian Today / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08910,0008
0,07
Japanischer Yen120,20500,2850
0,24
Pfundkurs0,84330,0064
0,76
Schweizer Franken1,06310,0010
0,09
Russischer Rubel71,32200,2475
0,35
Bitcoin8138,4102-431,2998
-5,03
Chinesischer Yuan7,66860,0094
0,12

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750