14.06.2018 08:04
Bewerten
(0)

WDH/Devisen: Euro bei 1,18 Dollar vor EZB-Entscheidungen

DRUCKEN

(Name des EZB-Chefvolkswirts im zweiten Absatz ergänzt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) leicht zugelegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der Dollar konnte von der Zinsanhebung der US-Notenbank Fed vom Vorabend nur kurzzeitig profitieren. Die EZB hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1764 Dollar festgesetzt.

Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Der Donnerstag steht klar im Zeichen der europäischen Geldpolitik. Am Nachmittag wird die EZB nach ihrer auswärtigen Sitzung im lettischen Riga neue Entscheidungen bekanntgeben. EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hatte unlängst eine Diskussion über das billionenschwere Wertpapierkaufprogramm der Notenbank angekündigt. Ob die EZB aber bereits heute konkret mitteilt, wie es mit den Käufen ab Herbst weitergehen soll, ist unter Fachleuten umstritten. Nach aktueller Planung läuft das Programm bis mindestens Ende September 2018./bgf/zb

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15880,0001
0,01
Japanischer Yen127,53350,0385
0,03
Pfundkurs0,8787-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,15340,0015
0,13
Russischer Rubel73,5996-0,3890
-0,53
Bitcoin5716,8701-106,5098
-1,83
Chinesischer Yuan7,5019-0,0116
-0,15

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- VW und Ford loten strategische Allianz aus -- Nach Brand in Hollywood: Statistik-Experte stärkt Tesla den Rücken -- Snap, Dialog Semiconductor, SAP, Ceconomy, GE, VW im Fokus

Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle. Xiaomi reduziert Börsengang anscheinend auf 6,1 Milliarden Dollar. Softbank-Chef will für mehr Wachstum mehr investieren. Ceconomy besiegelt Verkauf des defizitären russischen Geschäfts. Australische Telstra streicht 8000 Stellen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206