01.12.2021 07:32

Erdogan schickt Lira mit Pläydoyer für Zinssenkungen auf neues Rekordtief

Weiterer Kursrutsch: Erdogan schickt Lira mit Pläydoyer für Zinssenkungen auf neues Rekordtief | Nachricht | finanzen.net
Weiterer Kursrutsch
Folgen
Der türkische Präsident Tayyip Erdogan hat mit weiteren Plädoyers für Zinssenkungen die bereits massiv geschwächte Landeswährung Lira auf ein Rekordtief geschickt.
Werbung
Die hohe Inflation dürfte zurückgehen, wenn die Leitzinsen gesenkt würden, sagte Erdogan am Dienstag dem staatlichen Sender TRT. Die Türkei solle den Schlüsselzins herabsetzen sowie Investitionen, Beschäftigung, Produktion und Wachstum vorantreiben. Er wiederholte seine unorthodoxe Ansicht, dass hohe Zinsen den Preisauftrieb verursachten. Die Leitzinsen dürften vor den Wahlen 2023 deutlich fallen und auch die Preisbeschleunigung nachlassen. Von diesem wirtschaftlichen Modell wolle er sich nicht distanzieren.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Die Lira ging daraufhin auf Talfahrt. An den Märkten wurden für einen Dollar 14 Lira gezahlt. Seit Beginn dieses Jahres hat die türkische Währung um 45 Prozent abgewertet.

Erdogan ist ein erklärter Gegner von Zinserhöhungen und macht Druck auf die Zentralbank, die Leitzinsen zu senken - obwohl die Inflation zuletzt auf fast 20 Prozent gestiegen ist. Unternehmen warnen vor wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch den Lira-Absturz, der Importe deutlich verteuert und damit die Inflation weiter anheizt. Erdogan argumentiert dagegen und sieht die hohen Zinsen - derzeit liegt der Leitzins in der Türkei bei 15 Prozent - als Grund für die steigende Inflation.

Erdogan traut der Türkei in diesem Jahr ein starkes Wirtschaftswachstum zu. Mindestens zehn Prozent sollte das Bruttoinlandsprodukt zulegen, fügte er hinzu. Die Kernindikatoren für die türkische Konjunktur seien sehr stark und das Land warte derzeit auf langfristige Investitionen aus dem Ausland.

Ankara (Reuters)

Bildquellen: Faraways / Shutterstock.com, Alex Kosev / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11550,0010
0,09
Japanischer Yen128,58100,0710
0,06
Pfundkurs0,83350,0004
0,05
Schweizer Franken1,03840,0009
0,08
Russischer Rubel86,8090-0,3985
-0,46
Bitcoin33189,8281-165,9609
-0,50
Chinesischer Yuan7,0954-0,0018
-0,03

Heute im Fokus

Fed-Schock hält an: DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Henkel ordnet Consumer-Bereich neu -- Apple steigert Gewinn -- Just Eat, BMW, Robinhood, Visa, UniCredit im Fokus

Vorlage von ADLER-Jahresabschluss verzögert. Porsche SE erweitert Vorstand. CHEPLAPHARM verschiebt Börsengang. Colgate-Palmolive mit Gewinnrückgang. Chevron vermeldet profitabelstes Jahr seit 2014. LANXESS und Advent greifen wohl nach Kunststoffgeschäft von DSM. Caterpillar schlägt Erwartungen. Daimler-Chef Källenius zuversichtlich für Mercedes.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln