finanzen.net
08.11.2019 07:40
Bewerten
(0)

Darum erholt sich der Euro leicht

Weniger Impulse: Darum erholt sich der Euro leicht | Nachricht | finanzen.net
Weniger Impulse
Der Euro hat sich am Freitagmorgen etwas von seinen Vortagsverlusten erholt.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1050 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Am Donnerstag war der Euro auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1077 Dollar festgesetzt.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Am Ende einer Woche mit zahlreichen Konjunkturdaten sind am Freitag etwas weniger Impulse zu erwarten. In der Eurozone dürften jedoch Zahlen vom deutschen Außenhandel beachtet werden, da sie einen Hinweis auf die Stärke der globalen Nachfrage und damit auch auf den Zustand der Weltwirtschaft geben. In den USA veröffentlicht die Universität Michigan die Ergebnisse ihres monatlichen Stimmungstests unter Verbrauchern.

/bgf/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Oleksiy Mark / Shutterstock.com, Marian Weyo / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10350,0003
0,03
Japanischer Yen120,31450,0145
0,01
Pfundkurs0,85830,0003
0,04
Schweizer Franken1,0958-0,0001
-0,01
Russischer Rubel70,46500,0165
0,02
Bitcoin7904,0601-308,7603
-3,76
Chinesischer Yuan7,73590,0015
0,02

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
Amazon906866