22.07.2021 23:15

JPMorgan-Analyst rät zum Shorten von Cathie Woods ARK-Flaggschiff-ETF

Bullenfalle: JPMorgan-Analyst rät zum Shorten von Cathie Woods ARK-Flaggschiff-ETF | Nachricht | finanzen.net
Bullenfalle
Folgen
Cathie Wood gilt als eine der erfolgreichsten Investoren unserer Zeit. Ihre Investmentgesellschaft ARK Investment Management ist für viele Anleger ein Vorbild in Sachen Trading. Doch ein Analyst von JPMorgan rät Marktteilnehmern nun zur Vorsicht.
Werbung
• Cathie Woods Flaggschiff-ETF seit Februar 2021 im Rückwärtsgang
• Analyst sieht Parallelen zur Dotcom-Blase
• Short-Wetten empfohlen


ARK Innovation, kurz ARKK, der börsengehandelte Indexfonds von ARK Invest, gilt als Flaggschiff der Investmentgesellschaft. Doch die erfolgreiche Vorjahresentwicklung kann der ETF 2021 nicht wiederholen - seit Februar ging es tendenziell abwärts. Shawn Quigg, Stratege bei JPMorgan, nimmt den Indexfonds nun kritisch unter die Lupe.

Bullenfalle und Dotcom-Merkmale

In einer Mitteilung an Kunden erklärte er, der ETF weise Dotcom-Blasen-ähnliche Merkmale auf. Während der 90er-Jahre hatten Internet-Unternehmen viele Anleger zu Investitionen und Spekulationen verleitet. Ähnliche blasenartige Eigenschaften will der Experte nun auch bei ARK Innovation ausgemacht haben, dies könne "Investoren in eine Bullenfalle locken", so Quigg weiter.

Anleger sollten insbesondere die Entwicklung der Renditen von Staatsanleihen im Auge behalten, denn hier sieht der Analyst Konfliktpotenzial: "Ein drohender Renditeanstieg könnte ein Katalysator sein, um die ARKK-Aktien - zusätzlich zu der anhaltenden Outperformance großer Basistechnologieaktien gegenüber disruptiven Technologieaktien - nach unten zu beschleunigen und ARKK in die Kapitulationsphase zu drängen", schrieb er.

Muss Cathie Wood Positionen verkaufen?

Seiner Einschätzung nach könnte diese Entwicklung Wood dazu zwingen, sich von einigen Positionen in ihrem ETF zu trennen. Denn insbesondere wachstumsstarke Techaktien wie Tesla und Zoom hatten 2020 dafür gesorgt, dass der ETF eine erfolgreiche Performance aufs Parkett legte. Doch die zunehmende wirtschaftliche Erholung und auch der Nachholbedarf bei vielen konjunktursensitiven Titeln könnte dafür sorgen, dass Value-Aktien Wachstumstitel outperformen werden. "Aktuell erleben wir eine dramatische Underperformance von Value-Aktien, die gerade ihren schlechtesten Monat im Vergleich zu Growth-Aktien seit zwei Jahrzehnten erlebt haben", schrieb der Analyst.

Anlegern zum Shorten geraten

Vor dem Hintergrund, dass er erwarte, dass es zu einer Umschichtung kommen werde und Value-Titel angesichts einer Wirtschaftserholung die bessere Entwicklung hinlegen dürfte, riet Quigg zu Wetten gegen den ETF.

Anleger sollten erwägen, mit Optionen gegen den Fonds zu wetten. Konkret lautet die Empfehlung des Experten, "ARKK-Strike-Puts für Oktober im Wert von 105 USD […] zu kaufen, um von der impliziten Volatilität zu profitieren", die nahe einem Jahrestief liege. Und das "trotz des Potenzials für Aktien, in eine breitere Kapitulationsphase einzutreten", so Quigg weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: viewimage / Shutterstock.com, Cindy Ord/Getty Images for Bloomberg Businessweek
Werbung

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt tiefer -- Dow Jones in Rot -- VW lotet Partnerschaft in Indien aus -- Mercedes-Benz, Valneva, Bayer, EVOTEC, Cisco, Under Armour im Fokus

Fitch bestätigt Bayer-Rating. Russland-Abschreibungen drücken auf Generali-Gewinn. BVB wohl vor Verpflichtung von Alexander Meyer. Vallourec will zwei Werke in Deutschland schließen. Spirit Airlines will nicht von JetBlue übernommen werden. Südzucker schafft es zurück in Gewinnzone. Kühne hält 3 Prozent an Brenntag. British-Airways-Mutter IAG bestellt 50 Boeing 737 Max. Wechsel im Finanzressort bei SMA Solar.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln