25.02.2013 14:54
Bewerten
(0)

Honorarberatung wird im Bundestag diskutiert

DRUCKEN

Deutsche Kreditwirtschaft unterstützt Gesetzentwurf der Bundesregierung. SPD: „Etikettenschwindel“.

Im Dezember hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente – das sogenannte „Honoraranlageberatungsgesetz – beschlossen (FundResearch berichtete). Am vergangenen Donnerstag diskutierte erstmals der Bundestag darüber.

Die Deutsche Kreditwirtschaft – ein Zusammenschluss der kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände – unterstützt das Bestreben des Gesetzgebers, die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Honoraranlageberatung zu definieren. Inwieweit sich die Honoraranlageberatung am Markt durchsetzen kann, sollte jedoch allein dem Wettbewerb überlassen werden. Die Einführung der Honorarberatung dürfe keinesfalls dazu führen, dass bestimmte Kunden von der Anlageberatung ausgeschlossen werden, so der Appell. „Zur Sicherstellung eines einheitlich hohen Aufsichtsstandards sprechen sich die Bankenvertreter dafür aus, auch die gewerblichen Honorar-Finanzanlageberater der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu unterstellen“, heißt es in einer Stellungnahme. Andernfalls drohten „ungleiche Wettbewerbsbedingungen“ und „Lücken im Anlegerschutz“. Bei den ebenfalls unabhängig arbeitenden „Provisions“-Beratern, analog dem Paragrafen 34f GewO, prüfen allerdings die Gewerbeämter und nicht die Bafin, was den Bankenvertretern immer ein Dorn im Auge war.

Für die Opposition im Bundestag ist das Honoraranlageberatungsgesetz „eine einzige Enttäuschung und ein Etikettenschwindel“. Das teilte die SPD heute in einer Pressemitteilung mit. Weder werde damit die notwendige Transparenz auf dem Markt für Finanzprodukte geschaffen, noch trage es dazu bei, dass sich Anleger darauf verlassen könnten, dass der Berater nur in ihrem Interesse berät. Der Gesetzentwurf schaffe zudem kein umfassendes und klares Berufsbild der Honorarberatung, sondern degradiere Honorarberater zur „Subkultur“ am Finanzmarkt. „Wer Provisionen erhält, der vermittelt, wer unabhängig auf Honorarbasis tätig ist, der berät“, so die SPD. Die Partei spricht sich für ein klar definiertes Berufsbild des Honoraranlageberaters, ein Verbot von Provisionsdurchleitungen und die Verpflichtung zum Angebot von Nettotarifen aus.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Top-Favoriten 2018: Die besten Nebenwerte

Bitte vormerken: Am Mittwoch 18 Uhr ist mit Holger Steffen einer der erfahren­sten Nebenwerte-Analysten zu Gast. Seit 1999 erzielte er mit Small Caps eine Rendite von 18,1 % pro Jahr. Im Online-Seminar stellt er exklusiv seine Top-Favoriten für 2018 vor. Das dürfen Sie nicht verpassen!
Jetzt noch schnell zum Webinar mit Holger Steffen anmelden!

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Euro auf höchstem Stand seit 2014 -- US-Senat bestätigt Powell als neuen Fed-Vorsitzenden -- Texas Instruments, United Continental im Fokus

So viel hat der Skandal um Kevin Spacey Netflix gekostet. Chinesischer E-Auto-Hersteller: "Wir glauben, dass wir Tesla mehr als gewachsen sind". Nach kräftigem Gewinnplus: Novartis will 2018 beim Ergebnis zulegen. Preisrückgang lässt Umsatz beim Schokokonzern Barry Callebaut schmelzen. Ahold Delhaize profitiert von starkem US-Geschäft.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Besitzen Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
EVOTEC AG566480
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Allianz840400