14.03.2013 09:43
Bewerten
(0)

UniEuroAspirant A-Fonds: 01/2013-Bericht, Portfolio etwas defensiver aufgestellt

DRUCKEN

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Im Januar zeigten sich die Investoren am europäischen Rentenmarkt deutlich risikobereiter, denn das Vertrauen in den Fortbestand der Währungsgemeinschaft nahm wieder merklich zu, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniEuroAspirant A-Fonds .

Darüber hinaus seien zum Teil ermutigende Konjunkturdaten veröffentlicht worden. Anleger, die zuvor noch aus dem Euro-Raum geflüchtet seien, hätten nun ihre Positionierung geändert. Dazu seien Anleihen aus dem übrigen Europa veräußert und wieder in Papiere aus den Peripherieländern angelegt worden. An den Rentenmärkten in der Schweiz, Norwegen und Schweden sei es daraufhin zu größeren Kursverlusten gekommen, mit denen Renditesteigerungen einhergegangen seien.

Zehnjährige Schuldverschreibungen aus Skandinavien seien Ende Januar etwa 50 Basispunkte höher verzinst worden als noch zum Jahresende 2012. Vom Renditeanstieg seien auch britische Anleihen betroffen gewesen. Die Wirtschaft trete zwar nach wie vor auf der Stelle. So sei zuletzt die Industrieproduktion im Jahresvergleich noch immer rückläufig gewesen. Belastend habe sich aber die Rede von Premier Cameron über den Verbleib in der Europäischen Union ausgewirkt. Demnach plane er im Falle einer Wiederwahl 2017 ein Referendum abzuhalten.

Das Fondsmanagement des UniEuroAspirant A habe die Bewegungen ausgenutzt und in die Stärke hinein Anleihen aus Irland und Italien verkauft. Mit den frei gewordenen Mitteln hätten sich die Experten auf ermäßigtem Kursniveau bei Papieren aus Norwegen und Großbritannien engagiert. Dadurch sei das Portfolio etwas defensiver aufgestellt worden.

In Osteuropa hätten die Experten in lokale Anleihen aus Rumänien investiert. Die Karpartenrepublik sei erst kürzlich von Merrill Lynch in seinen Rentenindex für aufstrebende Märkte aufgenommen worden. Dadurch dürfte auch das Investmentinteresse in der Anlegerschaft steigen. (Stand vom 31.01.2013) (14.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Finanzspritze für Tesla-Rivale Faraday Future -- Allianz verdient weniger im vierten Quartal -- Coca-Cola, HNA, Deutsche Bank, VW im Fokus

32 Sammelklagen gegen Intel. Chefs von US-Banken erhalten kräftige Gehaltserhöhungen. Überraschende Kehrtwende bei JPMorgan - "Bitcoin-ETFs sind der heilige Gral". Wetten und Manipulationen: War der Börsencrash erst der Anfang? Kaufempfehlung liefert HHLA-Aktie Rückenwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Sonstiges
18:01 Uhr
So begrenzen Sie Ihr Risiko
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
BMW AG519000
Steinhoff International N.V.A14XB9
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW