31.01.2013 09:47
Bewerten
(0)

UniKapital-Fonds: 12/2012-Bericht; Staatsanleihen zugekauft und Währungsgeschäfte getätigt

DRUCKEN

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Am europäischen Rentenmarkt setzte sich die freundliche Tendenz der Vormonate fort, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniKapital .

Als stützend habe sich die Einigung über eine Neuregelung der Bankenaufsicht erwiesen. Große uns somit systemrelevante Institute würden demnächst von der Europäischen Zentralbank (EZB) überwacht. Dadurch sollten die Gefahren einer Finanzkrise zukünftig frühzeitig erkannt und abgewehrt werden. Für Unruhe habe zwischenzeitlich der Rücktritt von Italiens Ministerpräsidenten Mario Monti gesorgt. Anleger hätten befürchtet, dass Silvio Berlusconi die Wahl nutzen könnte, um wieder mehr Einfluss zu bekommen. Die Verunsicherung habe allerdings nur kurz gewährt. Berlusconis Partei sei intern zerstritten und liege in den Umfragen abgeschlagen zurück. Ein Großteil der Italiener habe inzwischen die angespannte Haushaltslage erkannt und lasse sich nicht mit abenteuerlichen Wahlversprechen gewinnen. Wenige Tage später seien die Verluste am Rentenmarkt daher wieder aufgeholt gewesen.

Montis Rücktritt könnte auch ein Schachzug gewesen sein, um die Zeit zu den ohnehin bald anstehen Wahlen zu verkürzen und so Berlusconi weniger Raum für ein antieuropäisches Wahlprogramm zu geben. In den folgenden Tagen hätten sowohl Italien als auch Spanien neue Anleihen erfolgreich platzieren können. Bundesanleihen seien trotz der Risikobereitschaft der Anleger weiterhin stark gefragt gewesen und hätten erneut Kursgewinne verzeichnet.

Mit Blick auf die Anlagepolitik habe sich das Management auch im Dezember an einer Reihe attraktiver Neuemissionen aus dem Unternehmensanleihebereich beteiligt. Unter anderem habe man Papiere von Daimler, Volkswagen oder Banco Santander gezeichnet. Darüber hinaus seien im Rahmen des freundlichen Marktumfeldes Staatsanleihen sowohl aus Spanien und Italien als auch aus Deutschland erworben worden. Zudem habe man einige Währungsgeschäfte im US-Dollar, im Japanischen Yen sowie im Britischen Pfund getätigt. (Stand vom 31.12.2012) (31.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren -- Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang -- Deutsche Bank im Fokus

HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte. S&P: Digitalwährungen derzeit keine Bedrohung für Finanzstabilität. Bill Gates: Ich müsste höhere Steuern zahlen. Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an. IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
GeelyA0CACX