finanzen.net
23.06.2020 11:05

APA ots news: FMA-Marktstudie 2020 zu Fondsgebühren von österreichischen...

Folgen
Werbung

APA ots news: FMA-Marktstudie 2020 zu Fondsgebühren von österreichischen Publikumsfonds

Keine signifikanten Veränderungen; Gebühren günstiger als im

EU-Schnitt.

Wien (APA-ots) - Die Fondsgebühren, die für Anleger bei österreichischen

Publikumsfonds anfallen, haben sich zum Stichtag 31.12.2019,

verglichen mit dem Jahresultimo 2018, nicht signifikant verändert. So

betragen die maximalen jährlichen Verwaltungsgebühren im Schnitt[[1]]

(https://ots.pr-desk.apa.at/frontend/App.html#_ftn1) 1,23%, die

laufenden jährlichen Kosten 1,14% sowie die maximalen

Ausgabeaufschläge bei Anteilsscheinerwerben 3,60%. Dies geht aus der

heute veröffentlichten, jährlichen "FMA-Marktstudie über

Fondsgebühren von österreichischen Publikumsfonds" hervor, die die

Angaben im gesetzlich vorgeschriebenen Kundeninformationsdokument

(KID) sowie in den Fondsbestimmungen von 1.035 Fonds mit einem

Gesamtvolumen von mehr als 101 Mrd. zum Stichtag 31.12.2019

analysiert hat. Die Studie stellt tabellarisch und leicht

verständlich die Kennzahlen detailliert und differenziert nach

Fondstyp, Veranlagungsstrategie sowie Risikoklasse dar und vergleicht

diese überdies mit europäischen Kennzahlen.

Je höher das Risiko, desto höher die Fondsgebühren

Signifikante Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen

Veranlagungsstrategien und Risikoklassen. Die im Schnitt niedrigsten

Fondsgebühren weisen kurzfristige Rentenfonds, gefolgt von

Rentenfonds, Immobilienfonds, Mischfonds und Aktienfonds auf. So

liegen zum Beispiel die maximalen Verwaltungsgebühren bei Rentenfonds

im Schnitt bei 0,98%, bei Aktienfonds bei 1,60%; die laufenden Kosten

bei 0,66% zu 1,71%; die maximalen Ausgabeaufschläge bei 3,41% zu

4,25%; dabei ist es im Vergleich zu 2018 zu kaum merklichen

Verschiebungen gekommen. Signifikant ist nach wie vor der

Zusammenhang zwischen Risikoklasse und Höhe der Gebühren: Je höher

das Risiko, desto höher tendenziell auch die Fondsgebühren, wobei

hier auch der Konnex zur Anlagestrategie zu sehen ist.

Nachhaltigkeitsorientierte Fonds[[2]]

(https://ots.pr-desk.apa.at/frontend/App.html#_ftn2) weisen im

Vergleich zum Gesamtmarkt geringfügig niedrigere Gebühren aus.

FMA schafft Kostentransparenz

"Unsere jährliche Marktstudie gibt den Anlegern die Möglichkeit,

allein anhand der Angaben im gesetzlich vorgeschriebenen

Kundeninformationsdokument zu einem bestimmten Produkt dessen

Gebühren mit dem Durchschnitt dieser Veranlagungskategorie, aber auch

mit den Kostenstrukturen anderer Anlagekategorien oder Risikoklassen

zu vergleichen", so der Vorstand der FMA, Helmut Ettl und Eduard

Müller: "Wir schaffen so Markttransparenz und helfen dem Verbraucher,

eine für sein Anlagebedürfnis maßgeschneiderte Entscheidung zu

treffen."

Die Studie präsentiert auch Ergebnisse einer Analyse der

europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA), die zeigt, dass die

Fondsgebühren in Österreich mit 1,2% etwas niedriger als der

europäische Durchschnitt von 1,5% sind. Wobei die Gebühren bei

Rentenfonds deutlich darunter liegen (0,7% zu 1,1%), bei Mischfonds

gleich (1,6%) und bei Aktienfonds etwas höher (1,9% zu 1,7%) sind. Im

Vergleich zu Deutschland sind die Gebühren in Österreich in etwa

gleich.

Die gesamte "FMA-Marktstudie 2020 über Fondsgebühren von

österreichischen Publikumsfonds" finden Sie auf der Website der FMA

([www.fma.gv.at] (http://www.fma.gv.at/)) unter dem Link:

[https://www.fma.gv.at/fma-aktuell/fma-fokus-fondsgebuehren/]

(https://www.fma.gv.at/fma-aktuell/fma-fokus-fondsgebuehren/)

* * *

[[1]] (https://ots.pr-desk.apa.at/frontend/App.html#_ftnref1)

Gemessen am volumensgewichteten Mittelwert

[[2]] (https://ots.pr-desk.apa.at/frontend/App.html#_ftnref2)

Nachhaltigkeitspublikumsfonds gemäß österreichischem Umweltzeichen 49

für nachhaltige Finanzprodukte.

Rückfragehinweis:

Finanzmarktaufsicht

Klaus Grubelnik (FMA-Mediensprecher)

+43/(0)1/24959-6006 oder +43/(0)676/882 49 516

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/694/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER

INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0101 2020-06-23/11:00

Morgen live um 18 Uhr!

Was sind die Anlagetrends 2020? Im Webinar morgen um 18 Uhr erklären zwei Experten, warum Kryptowährungen, Quantencomputer und Lieferdienste zu den Gewinnern der Corona-Krise gehören - und ob sie auch in Zukunft erfolgreich sein werden.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt weit im Plus -- Dow letztlich fester -- HeidelbergCement muss Milliarden abschreiben -- Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen -- MTU, Wirecard, Gerresheimer im Fokus

US-Technologie-Schwergewichte auf Rekordhöhen. Talanx-Aktionär will anscheinend Anteilspaket auf den Markt werfen. Deutsche Bank: Sparziele trotz Corona-Auszeit nicht in Gefahr - Weniger Stellen weg als geplant? JPMorgan hebt Ziel für Spotify kräftig an. VW legt weitere Planung für Werk Emden fest. Commerzbank: CEO Zielke bietet seinen Rücktritt an - Aufsichtsratschef Schmittmann will Mandat niederlegen. Erste Staats-Milliarde bei Lufthansa eingetroffen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9