16.04.2018 13:32
Bewerten
(0)

BVI: Fondsbranche spürt Kurskorrektur im Februar - Neugeschäft wächst langsamer

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutschen Fondsbranche ist im Februar spürbar weniger Geld zugeflossen als im Vormonat. Insgesamt sammelten die Vermögensverwalter netto rund 8,4 Milliarden Euro an neuen Mitteln ein, teilte der Branchenverband BVI am Montag in Frankfurt mit. Zu Jahresbeginn hatten die Zuflüsse noch bei fast 19 Milliarden Euro gelegen. Im Februar aber hatte die Furcht vor schnell steigenden Zinsen die Anlegerstimmung getrübt und zu einer Kurskorrektur am Aktienmarkt geführt.

Vor allem offene Publikumsfonds waren im Februar weniger stark gefragt gewesen als einen Monat zuvor: Sie konnten lediglich 2,2 Milliarden Euro einsammeln nach 11,4 Milliarden Euro im Januar. Diese Produktkategorie wird sowohl von Kleinanlegern als auch von Investmentprofis genutzt. Offene Fonds sind jederzeit handelbar. Geschlossene Fonds spielten beim Aufkommen neuer Mittel kaum eine Rolle.

Im Februar schwächelten unter den offenen Publikumsfonds insbesondere die Aktienfonds, aus denen Anleger netto 0,2 Milliarden Euro abzogen (Januar: +6,3 Milliarden). Auch Mischfonds erhielten mit plus 0,6 Milliarden Euro (Januar: +3,0 Milliarden Euro) einen deutlichen Dämpfer. Mischfonds können sowohl in Anleihen als auch in Aktien investieren. Rentenfonds flossen im Februar 0,9 Milliarden Euro zu, und Immobilienfonds sammelten 0,5 Milliarden Euro ein.

Gestützt wurde das Geschäft im Februar einmal mehr durch offene Spezialfonds. Sie verzeichneten Zuflüsse, die mit 8,7 Milliarden Euro nur etwas geringer ausfielen als zu Jahresbeginn. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer oder Versorgungswerke aufgelegt.

Der Rückgang der Zuflüsse der Fondsbranche im Vergleich zum Vormonat erklärt sich ferner durch den Abfluss aus den freien Mandaten. Sie verbuchten Rückgänge in Höhe von 2,6 Milliarden Euro. Bei freien Mandaten handelt es sich um Vermögensverwaltungs-Aufträge, die außerhalb von Investmentfonds betreut werden./la/gl/fba

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
14:00 Uhr
Symantec: Kursrutsch genutzt
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Steinhoff International N.V.A14XB9
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
Netflix Inc.552484
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW