finanzen.net
17.07.2019 15:31
Bewerten
(0)

Moventum: DAX im Minus - US-Geldpolitik stützt nur kurz

Die globalen Aktienmärkte entwickelten sich in der vergangenen Woche im Durchschnitt seitwärts, wobei sich regional jedoch ein heterogenes Bild zeigte. Positiv schnitten dabei nur US-amerikanische Aktien ab. Europäische und japanische Titel wiesen Verluste auf.

Marktrückblick

In einer relativ nachrichtenarmen Woche entwickelten sich die weltweiten Aktienmärkte in Summe seitwärts. In Großbritannien wurde das BIP-Wachstum im Mai, wie vom Konsens erwartet, auf 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat beziffert. In den USA nutzte der Vorsitzende der Federal Reserve J. Powell seine Rede vor dem Repräsentantenhaus, um seiner Sorge über die schwächelnde Inflation, die Industrieproduktion und über die Folgen des anhaltenden Handelsstreits Ausdruck zu verleihen. Passend dazu gab es erste Zahlen zur Konsumentenpreis-Steigerungsrate im Juni, welche mit 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zwanzig Basispunkte unterhalb der Rate des Vormonats lag. Die Kernrate steigerte sich dabei um 10 Basispunkte auf 2,1 Prozent.

Der Preis für Öl der Sorte Brent verteuerte sich gegenüber der Vorwoche stark um 3,6 Prozent auf 66,72 US-Dollar je Barrel. Der US-Dollar wertete gegenüber dem Euro ab und verbilligte sich um 0,27 Prozent, während der Yen um 0,15 Prozent gegenüber dem Euro aufgewertet wurde.

Die globalen Aktienmärkte entwickelten sich in der vergangenen Woche im Durchschnitt seitwärts, wobei sich regional jedoch ein heterogenes Bild zeigte. Positiv schnitten dabei nur US-amerikanische Aktien ab. Europäische und japanische Titel wiesen Verluste auf. Auch die Emerging Markets mussten Kursrückgänge in Kauf nehmen und verloren mehr als Aktien aus Industriestaaten. In den USA schnitten Small Caps deutlich schlechter als Large Caps ab. In Europa wiesen Small Caps hingegen geringere Verluste als Large Caps auf. Amerikanische Growth-Titel entwickelten sich positiver als Value-Titel, während in Europa Growth- und Value-Aktien keine Unterschiede in ihren Wertentwicklungen zeigten.

Auf Sektorebene entwickelten sich in den USA Unternehmen aus den Bereichen Konsumgüter, Energie und IT am besten, während Unternehmen aus dem Gesundheitswesen, Rohstoffe und Versorgung Verluste hinnehmen mussten. Ähnlich wie in den USA konnten in Europa Titel aus den Bereichen Energie, Konsumgüter und Versorgung am besten dem Abwärtsdruck widerstehen, während Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Finanzen und Industrie stärkere Verluste einstecken mussten.

Auf dem europäischen Rentenmarkt mussten Staatsanleihen deutliche Verluste verkraften, während Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating sich zwar negativ, aber dennoch robuster entwickelten. Anleihen aus dem Hochzinssegment erfuhren eine leichte Aufwertung. Lokalwährungsanleihen aus den Schwellenländern überzeugten durch eine positive Entwicklung.

Details zur Marktentwicklung können Sie sich hier imPDF-Format downloaden.

powered by
€uro FundResearch

Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Gewinn ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- NVIDIA übertrifft Erwartungen trotz Rückgängen -- United Internet, 1&1 Drillisch, Deutsche Euroshop, BMW im Fokus

Deere senkt Ausblick - US-Farmer leiden unter Handelskonflikt. Springer-Enkel verkaufen Teile ihres Aktienpakets an KKR. Milliardenübernahme von Sunrise steht auf der Kippe - freenet lehnt Kapitalerhöhung ab. Bayer-Aktie nach Kaufempfehlung der Bank of America auf den vorderen Plätzen im DAX.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
13:30 Uhr
Baufinanzierung für Großkunden
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
Allianz840400