finanzen.net
08.11.2019 12:48
Bewerten
(0)

Ostrum AM: Keine Anzeichen für schnelle Erholung erwartet - Vorschau auf die Termine der Woche

Am 14. Oktober wird das Statistische Bundesamt das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands im 3. Quartal vermelden. Drei Tage zuvor (11.11.) kommen die BIP-Zahlen für Großbritannien und ebenfalls am 14.11. die zweite Schätzung für die gesamte Eurozone sowie für Japan.

Dazwischen, am Dienstag, 12.11. werden die Ergebnisse der November-Umfrage des ZEW zu den mittelfristigen Konjunkturerwartungen veröffentlicht.

Philippe Waechter, Chefvolkswirt der französischen Fondsgesellschaft Ostrum Assset Management, schreibt dazu in seiner Wochenvorschau: „Während im zweiten Quartal das Brutto­inlandsprodukt in Deutschland nur leicht (-0,3% auf Jahresbasis) schrumpfte, erwarten wir für das dritte Quartal einen stärkeren Rückgang der Wirtschaftstätigkeit. Sowohl der Index der Industrieproduktion (-5% im dritten Quartal) als auch der Dienstleistungssektor waren zuletzt schwächer (siehe Grafik). Auch die globalen Einkaufsmanager-Indizes von Markit waren im September negativ, und der Durchschnitt des dritten Quartals lag nur mit nur noch 50 Punkten mehr als 2 Punkte unter dem Durchschnitt des zweiten Quartals. Die deutsche Wirtschaft wird sich in einer technischen Rezession befinden, und es wird sich die Frage nach dem Beginn eines Aufwärtstrends stellen. Wir erwarten jedoch keine schnelle Erholung. Auch wenn die ZEW-Umfrage unter Finanzanalysten wohl weniger negativ ausfallen wird als noch im Oktober, erwarten wir auch von diesem Daten keine Anzeichen für eine schnelle Erholung.“

Germany - Industrial Production and GDP
Germany - Industrial Production and GDP
Germany - Industrial Production and GDP

powered by
€uro FundResearch

Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX dämmt Verluste etwas ein -- Dow stabil -- thyssenkrupp streicht Dividende und erwartet höhere Verluste -- Aus für deutschen Reisekonzern Thomas Cook -- VW, Airbus, BVB, PUMA im Fokus

Wirecard-Aktie weiter leicht erholt - 'MM'-Bericht im Blick. Zweiter Bieter legt bei METRO-Tochter Real nach. Telekom spielt anscheinend Verkauf von T-Mobile Niederlande durch. US-Notenbank: Mitglieder halten aktuelles Zinsniveau für angemessen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
thyssenkrupp AG750000
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Amazon906866
Allianz840400