finanzen.net
16.01.2014 10:19
Bewerten
(0)

UniEM Global-Fonds: 12/2013-Bericht, Engagement in China leicht reduziert - Fondsanalyse

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Emerging Markets tendierten im Dezember mit einem Rückgang im MSCI EM World Index von 1,1 Prozent per saldo leichter, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniEM Global .

Die Kursrückschläge seien breit gefächert gewesen, wobei Lateinamerika mit einem Minus von 2,3 Prozent vor Asien (-1,2 Prozent) und Osteuropa (-1,0 Prozent) die Verliererliste angeführt habe. In Asien habe vor allem die Ankündigung der US-Notenbank FED, ihr Anleiheankaufprogramm ab Januar 2014 um zehn Milliarden US-Dollar pro Monat zu kürzen (Tapering), für Unruhe gesorgt. Es bestünden Befürchtungen, dass weiteres Kapital aus der Region in die Industrienationen abfließen werde.

In Osteuropa habe lediglich die russische Börse mit einem Anstieg im RTS Index von 2,8 Prozent eine positive Ausnahme gebildet, was weniger auf gute Fundamentaldaten als vielmehr auf Nachholbedarf zurückzuführen sein dürfte.

Im Dezember hätten die Experten im UniEM Global ihr Engagement in China unter Gewinnmitnahmen leicht reduziert. Dabei sei es zu Verkäufen im Versicherungssektor sowie in der in Schanghai ansässigen China Shipping gekommen.

Darüber hinaus hätten sich die Experten in Thailand vollständig von den in Thai Airways gehaltenen Beständen getrennt. Die Fluglinie sehe sich nicht nur steigendem Wettbewerb gegenüber, sondern Analysten würden davon ausgehen, dass angesichts der anhaltenden, regierungsfeindlichen Proteste im Land der Tourismus leiden werde.

Premierministerin Yingluck Shinawatra habe bereits die Auflösung des Parlaments sowie Neuwahlen zum nächstmöglichen Zeitpunkt angekündigt, um die Opposition zu beruhigen. Konjunkturell sei das Land ebenfalls angeschlagen. Die Regierung selbst habe ihre Wachstumsprognose für 2013 erst vor kurzem von gut vier auf jetzt knapp drei Prozent zurückgenommen.

Hingegen hätten die Experten ihre Position in Indien ausgebaut. Dabei hätten sich die Experten mit Blick auf die im Frühjahr anstehenden Parlamentswahlen und die im Anschluss erwarteten Infrastrukturmaßnahmen der Regierung bereits jetzt entsprechend positioniert. Auf der Kaufliste hätten mit IDFC und Power Finance zwei Finanzinstitute gestanden. IDFC, eine der führenden Banken des Landes, sei unter anderem für ihre Infrastrukturfinanzierungen bekannt. Power Finance werde landläufig als das finanzielle Rückgrat des Versorgungssektors bezeichnet. (Stand vom 31.12.2013) (16.01.2014/fc/a/f)

Anzeige

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11