28.07.2021 16:00
Werbemitteilung unseres Partners

Catella Real Estate erwirbt rund 18.000 m² große Logistikimmobilie in Köln für den Fonds "Catella Logistik Deutschland Plus"

Werbung: Catella Real Estate erwirbt rund 18.000 m² große Logistikimmobilie in Köln für den Fonds "Catella Logistik Deutschland Plus" | Nachricht | finanzen.net
Werbung
Folgen
Die Catella Real Estate AG (CREAG), München, erwirbt für den "Catella Logistik Deutschland Plus" die rund 18.000 m² große Logistikimmobilie in Köln-Lind.
Werbung
Die Catella Real Estate AG (CREAG), München, erwirbt für den "Catella Logistik Deutschland Plus" die rund 18.000 m² große Logistikimmobilie in Köln-Lind. Das Objekt konnte zu einer attraktiven Rendite in einer off-market Transaktion akquiriert werden. Es befindet sich auf einem rund 50.000 m² großen Grundstück und umfasst ca. 16.500 m² Lagerflächen, ca. 1.500 m² Büro- und Sozialflächen inkl. Technikflächen sowie 35 Stellplätze. Das Gebäude besteht aus zwei Bauteilen, die in den Jahren 1992 und 2004 errichtet wurden und zeichnet sich durch eine perfekte Andienbarkeit und flexible Vermietbarkeit an unterschiedliche Mieter aus. Die Immobilie ist an den Kontrakt-Logistiker Stute Logistik vermietet, der sie bereits seit dem Jahr 1992 nutzt.
Hier finden Sie weitere News und den allgemeinen Bereich Alter­­native Investments.

Sie möchten regelmäßig spannende Informationen rund um das Thema Alter­­native Investments erhalten? Melden Sie sich hier für den Newsletter an:
Zum Newsletter


Die Logistikimmobilie befindet sich in dem etablierten, vollständig belegten Gewerbegebiet Köln-Lind, nur wenige Fahrminuten vom Flughafen Köln-Bonn entfernt. Der Raum Köln ist durch seine verkehrsgünstige Lage am Schnittpunkt mehrerer Autobahnen und Eisenbahnlinien und der Lage am Rhein ein bedeutender Logistikstandort und infrastrukturell sehr gut an nationale sowie internationale Verkehrsnetze angeschlossen. Die Autobahnen A 1, A 61 und A 3 verbinden Köln in Nord-Süd-Richtung, die Autobahn A 4 in Ost-West-Richtung mit dem restlichen Bundesgebiet. Der Konrad-Adenauer-Flughafen Köln-Bonn ist der drittgrößte Frachtflughafen in Deutschland und mit dem nationalen und internationalen Flugnetz engmaschig verbunden. Der Flughafen besitzt eine 24-Stunden Betriebsgenehmigung und ist europaweiter Spitzenführer bei Express-Sendungen. UPS betreibt aus diesem Grund hier sein Europa-Drehkreuz und seine größte Niederlassung außerhalb der USA, FedEx sein Frachtzentrum für Zentral und Osteuropa.

Das Objekt wurde in einem off-market Prozess vom Voreigentümer erworben, dieser hatte das Objekt selbst 2004 vom aktuellen Mieter übernommen. Der Mieter betreibt seit 1992 das Ersatzteil- und Produktionslogistik-Geschäft eines weltweit tätigen und erfolgreichen Maschinenbauunternehmens und hat das Objekt im erheblichen Umfang mit automatisierter Lagerhaltung in drei Hochregallagern ausgestattet.

Wolfgang Holzberger, Head of Logistics Management freut sich über den erfolgreichen Ankauf: "Die Region Köln zählt sicherlich zu den attraktivsten Investmentstandorten in Deutschland mit stark sinkenden Renditen. Umso erfreulicher ist es, dass wir aufgrund unseres guten Netzwerks Zugriff auf diese Immobilie bekommen konnten. Im Objekt Köln-Lind können wir unsere Strategie, gutgelegene Bestandsobjekte mit Management-Potential ideal umsetzen. Das Objekt verfügt z.B. noch über Baurechtsreserven. Weiterhin können wir Nachhaltigkeitsprojekte mit und für den Nutzer sukzessive umsetzen."

Bildquellen: cybrain / Shutterstock.com
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln