finanzen.net
11.09.2019 13:20
Bewerten
(0)

WisdomTree: Die EZB kann es sich nicht leisten, die Märkte zu enttäuschen

Die jüngste Verschlechterung der Wirtschaftsdaten in Europa in Verbindung mit dem steigenden Risiko eines No-Deal-Brexit hat die Erwartungen an das Lockerungspaket der Europäischen Zentralbank (EZB) in ihrer Sitzung dieser Woche erhöht.

Von Aneeka Gupta, Associate Director beim auf ETPs spezialisierten Vermögensverwalter WisdomTree.

„Im Gegensatz zur letzten Sitzung kann es sich die EZB nicht leisten, die Märkte zu enttäuschen. Stattdessen erwarten wir von der EZB ein umfassendes Maßnahmenpaket, das so aussehen könnte:

  1. Quantitative Lockerung (QE) im Wert von 45 Milliarden Euro im Laufe der nächsten 18 Monate, was auf ein Gesamtpaket von 810 Milliarden Euro hinweist.
  2. Eine Senkung der Depo-Rate um 20 Basispunkte auf -0,60 Prozent.
  3. Die Einführung eines gestaffelten Einlagenzinssatzes (Deposit-Rate)
  4. Eine Änderung der Forward Guidance, die die Möglichkeit einer Verlängerung der Zinserhöhung über die Beendigung des QE-Programms hinaus aufzeigt.

Ein großer Teil der prognostizierten monatlichen Käufe würde Staatsanleihen umfassen und der Rest der Käufe würde aus Asset Backed Securities (ABS) bestehen. Es gibt keine Zweifel, dass der Spielraum der EZB für zusätzliche Impulse begrenzt ist. Im Vorfeld des Ausscheidens von EZB-Präsident Mario Draghi am 31. Oktober dürfte er einen letzten Impuls geben, um die Wirtschaft der Eurozone zu stärken. Wir gehen auch davon aus, dass die neuen Makroprognosen der EZB aufgrund der Schwäche der jüngsten Daten der Eurozone, insbesondere in Deutschland, niedrigere Prognosen für Wachstum und Inflation zeigen werden.“

powered by
€uro FundResearch

Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX unter Druck -- Dow leichter -- Thomas Cook stellt Insolvenzantrag -- Deutsche Wirtschaft fällt im September in Rezessionsbereich -- BVB, Adler Real Estate, DEUTZ, Wirecard im Fokus

Allianz und Co.: Große Investoren wollen Billionen klimafreundlich anlegen. BASF verkauft Geschäft mit Ultrafiltrationsmembranen an DuPont. Vonovia übernimmt Mehrheit an schwedischer Hembla. Geplanter Verkauf des Aktienhandels: Deutsche Bank schließt Vereinbarung mit BNP.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung hat ein Milliarden-Paket für den Klimaschutz beschlossen. Glauben Sie an dessen Wirksamkeit?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BASFBASF11
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
K+S AGKSAG88