09.12.2021 23:00

Kfz-Diebstahlreport belegt: SUVs sind bei Dieben besonders beliebt

Auto: Kfz-Diebstahlreport belegt: SUVs sind bei Dieben besonders beliebt | Nachricht | finanzen.net
Auto
Folgen
Der Kfz-Diebstahlreport 2021 wurde am 21. Oktober veröffentlicht. Der Bericht gibt nicht nur Aufschluss darüber, wie sich die Diebstahlquote 2020 insgesamt verändert hat, sondern informiert auch darüber, welche Automarken 2020 bei Dieben besonders beliebt waren.
Werbung

Diebstähle auf Rekordtief

Die Zahl der Autodiebstähle ist in Deutschland im Jahr 2020 gesunken. Nach Angaben des Kfz-Diebstahlreports, der vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) verantwortet wird, wurden im Jahr 2020 10.697 kaskoversicherte Autos gestohlen. Pro Tag wären das etwa 29 Fahrzeuge. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 25 Prozent gesunken. Eine ähnlich niedrige Zahl an Autodiebstählen gab es seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Da es die Diebe vermehrt auf teure Autos abgesehen haben, hat sich die Schadenshöhe jedoch erhöht. Nach Aussage von Anja Käfer-Rohrbach von der GDV, mussten die Versicherungen im Jahr 2020 durchschnittlich 20.000 Euro für einen Diebstahl zahlen. Die gesamte Schadenshöhe wurde mit 214 Millionen Euro angegeben.

Diebstähle im Städte- und Ländervergleich

Der Diebstahlreport vergleicht auch deutsche Bundesländer und Großstädte. In Berlin wurden vergangenes Jahr 2.267 Fahrzeuge gestohlen. Der entstandene Schaden wird auf 49 Millionen Euro beziffert. Obwohl die Diebstähle auch hier zurückgegangen sind, (2,3 Prozent), liegt die deutsche Hauptstadt immer noch deutlich vor allen anderen inländischen Großstädten. Hamburg zählt mit 769 kaskoversicherten Fahrzeugen ebenfalls zu den Städten, in denen Diebe am häufigsten aktiv waren. Im Vergleich der Bundesländer fällt auf, dass hier besonders die südlichen Länder weniger betroffen sind. In Bayern wurden im gleichen Zeitraum 457 Pkw und in Baden-Württemberg 448 gestohlen. Damit sank die Anzahl der Diebstähle in Bayern um 18 und in Baden-Württemberg sogar um 31 Prozent. Der GDV vermutet als Ursache für den starken Rückgang der Diebstähle die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie.

Auf diese Automarken und Modelle hatten es Diebe besonders abgesehen

Die Daten geben auch Aufschluss darüber, welche Automarken 2020 am häufigsten entwendet wurden. An der Spitze liegt Volkswagen mit 1.780 Stück. Dahinter rangieren die Hersteller AUDI mit 1.360 und BMW mit 1.325 gestohlenen Exemplaren. Erstaunlich ist die Tatsache, dass für alle Marken, die sich unter den Top Ten der am häufigsten gestohlenen Automarken befinden, die Diebstahlquote 2020 im Vergleich zum Vorjahr zwischen zehn und 50 Prozent gesunken ist. Der südkoreanische Autobauer Hyundai bildet aber eine Ausnahme. Hier ist die Quote um mehr als 50 Prozent gestiegen. Während 2019 noch 180 Fahrzeuge entwendet wurden, waren es 2020 275. Auch andere große Automarken wie Mercedes-Benz von Daimler, Toyota und Ford befinden sich unter den Top Ten.

Die 2020 am häufigsten entwendeten Kfz-Modelle waren SUVs. Unter den Top Ten befinden sich gleich sieben Modelle dieses Typs. Das Modell Velar von Land Rover steht mit 15,5 gestohlenen Pkw pro 100.000 Einwohner und einer Schadenshöhe von 52.158 Euro an der Spitze. Aber auch der X6 von BMW und das Modell Stinger von Kia. Daneben waren ebenfalls drei Modelle des japanischen Herstellers Toyota äußerst beliebt bei Dieben.

M. Wieser / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Chmelyov / Shutterstock.com, REDPIXEL.PL / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
18.01.2022Daimler BuyUBS AG
12.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
18.01.2022Daimler BuyUBS AG
12.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
12.11.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.09.2021Daimler NeutralUBS AG
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Handel endet rot -- Valneva-Vakzin neutralisiert Omikron-Variante -- PUMA verdoppelt EBIT 2021 -- SUSE übertrifft Erwartungen -- BMW, VW, thyssenkrupp im Fokus

EZB-Protokolle: Währungshütern bereitet Szenario hartnäckiger Inflation Sorge. Travelers übertrifft Erwartungen deutlich. Erstarkendes Primark-Geschäft sorgt für Zuversicht bei AB Foods. Brookfield hält nach erster Frist 71 Prozent an alstria office. Lagarde: Eine rasche Zinswende wie wohl bald in USA kein Thema für EZB. Sony: Activision-Spiele bleiben nach Microsoft-Deal verfügbar.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln