finanzen.net
14.05.2016 17:00
Bewerten
(0)

Immokredit-Experte: "Etwa 80 Prozent sind fehlerhaft"

Euro am Sonntag-Interview: Immokredit-Experte: "Etwa 80 Prozent sind fehlerhaft" | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Interview
DRUCKEN
Julius Reiter, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, über den Widerrufsjoker, den Immobilien-Kreditnehmer noch bis 21. Juni ziehen können. Wie es geht.
€uro am Sonntag
€uro am Sonntag: Wer sollte seinen ­Immobilienkredit prüfen lassen?
Julius Reiter:
Insbesondere Kunden, die von 2002 bis 2010 ihren Vertrag abgeschlossen haben. Bei etwa 80 Prozent der Verträge ist die Widerrufsbelehrung ­fehlerhaft. Für die Betroffenen endet die Widerrufsfrist am 21. Juni 2016 endgültig.


Nach zehn Jahren steht Kunden doch ein gesetzliches Kündigungsrecht zu, oder?
Das stimmt, aber das Reizvolle an dem ­Widerrufsjoker ist, dass dem Kunden rückwirkend Zinsen gutgeschrieben werden. Derzeit liegen die im Schnitt bei etwa 2,5 Prozent. Bei einem erfolgreichen Widerruf entsteht ein sogenanntes gesetzliches Rückgewährschuldverhältnis. Damit muss die Vertragspartei die empfangenen Leistungen Zug um Zug zurückgewähren.


Wie gehen betroffene Darlehensnehmer am sinnvollsten vor?
Am besten lassen sie ihren Vertrag von ­einem Fachanwalt für Banken- und Kreditrecht prüfen und warten dessen Bewertung ab. In der Regel machen die Juristen das kostenlos. Stellt sich die Widerrufs­belehrung als fehlerhaft heraus, kann sich der Kunde an die Bank wenden. Meist kommt es zu einem Vergleich.

Und wenn nicht?
Dann muss der Kunde vor Gericht ziehen.

Dazu braucht er möglichst eine Rechtsschutzversicherung.
Das ist ein Vorteil, aber es existieren so­genannte Prozessfinanzierer. Bei denen kann man einen Antrag auf eine Kostenübernahme stellen. Im Gegenzug erhalten die ein Erfolgshonorar.


Nutzen das viele Betroffene?
Die meisten Betroffenen zahlen sogar lieber selbst und behalten dafür das erstrittene Geld komplett. Sobald ein Prozess­finanzierer zahlt, können die Verbraucher ziemlich sicher davon ausgehen, dass sie vor Gericht gewinnen.
Bildquellen: Anke Jacob/Baum Reiter & Collegen, istock/MorePixels, Ufulum / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100