finanzen.net
25.04.2015 08:00
Bewerten
(0)

Kfz-Steuer: Viele Bescheide falsch

Pfusch der Bürokraten: Kfz-Steuer: Viele Bescheide falsch | Nachricht | finanzen.net
Pfusch der Bürokraten
DRUCKEN
Nach Schätzungen des Bundes der Steuerzahler sind rund zehn Prozent der Kraftfahrzeugsteuerbescheide falsch. Seit vergangenem Jahr ist nicht mehr der Fiskus, sondern der Zoll für die Kfz-Steuer zuständig.
€uro am Sonntag
Redaktion Euro am Sonntag

Bei der Übertragung der insgesamt gut 58 Millionen Datensätze soll es Zehntausende Fehler gegeben haben. Der Steuerzahlerbund rät, Bescheide für die Kraftfahrzeugsteuer genau zu prüfen und binnen 30 Tagen Einspruch einzulegen. Wer die Steuer für sein Fahrzeug per Dauerauftrag überweist, sollte diesen auf das zuständige Zollamt umstellen. Seit dem 1. März dieses Jahres werden Kfz-Steuerzahlungen, die beim ­Finanzamt eingehen, an die Konto­inhaber zurücküberwiesen. Eingehende Schecks werden zurückgeschickt. Die Zollämter versenden keine Erinnerungen, sondern mahnen säumige Zahler direkt ab.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- May kündigt Rücktritt an -- Vonovia beantragt Squeeze-Out bei Victoria Park -- OSRAM, Volkswagen, Vapiano im Fokus

Deutsche Bank-Fondstochter will mehr "grüne" Investments. Maersk meldet solides erstes Quartal. Soros steigt bei GAM ein - Aktie legt zu. adidas: Rekordjagd geht auch im Jubiläumsjahr weiter. Krise in Autoindustrie macht Stabilus zu schaffen. Dieter Zetsche ist jetzt TUI-Chefkontrolleur. Huawei könnte in Handelsabkommen mit China eingeschlossen werden.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Huawei TechnologiesHWEI11
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750